Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Williams - Strycova
Aus Sport-Clip vom 11.07.2019.
abspielen
Inhalt

Aus für Strycova und Switolina Williams und Halep stürmen in den Wimbledon-Final

  • Serena Williams (WTA 10) schlägt Barbora Strycova (WTA 54) mit 6:1, 6:2 und zieht in ihren 11. Wimbledon-Final ein.
  • Im zweiten Halbfinal lässt Simona Halep (WTA 7) Jelina Switolina (WTA 8) beim 6:1, 6:3 keine Chance.
  • Der Final zwischen Williams und Halep findet am Samstag um 15 Uhr (live auf SRF zwei) statt.

Serena Williams steht zum vierten Mal in den letzten fünf Jahren im Wimbledon-Final. Einzig 2017, als sie wegen einer Baby-Pause gar nicht angetreten war, spielte die 37-Jährige im All England Club nicht um den Titel.

Strycova überfordert – und körperlich angeschlagen?

Barbora Strycova war im Halbfinal kein richtiger Gradmesser für Williams. Die 23-fache Major-Siegerin legte einen fulminanten Start hin und nutzte die anfängliche Nervosität der Tschechin in ihrem ersten Grand-Slam-Halbfinal rigoros aus. Nach 27 Minuten und zwei Breaks holte sich Williams den Startsatz deutlich mit 6:1.

Zwar hielt Strycova zu Beginn des 2. Durchgangs etwas besser dagegen. Beim Stand von 2:2 wurde der Druck von Williams aber doch zu gross. Die logische Folge: Ein weiterer Serviceverlust aus Sicht der 33-jährigen Tschechin. Im Anschluss war Williams auf dem Weg in ihren insgesamt 11. Wimbledon-Final nicht mehr aufzuhalten.

Strycova kämpfte zudem mit körperlichen Problemen, hinkte sie doch zwischen den Ballwechseln immer wieder auffallend.

Halep lässt Switolina keine Chance

Bereits vor Williams hatte Simona Halep ihr Final-Ticket gelöst. Die 27-jährige Rumänin und ehemalige Weltnummer 1 wurde ihrer Favoritenrolle gegen Jelina Switolina gerecht und siegte nach 72 Minuten mit 6:1, 6:3.

Video
Zusammenfassung Halep - Switolina
Aus Sport-Clip vom 11.07.2019.
abspielen

Für Halep ist es der erste Final-Einzug in Wimbledon überhaupt. Im All England Club hatte sich die French-Open-Siegerin von 2018 in der Vergangenheit mehrfach schwer getan.

Switolina, die als erste Ukrainerin die Halbfinals an einem Grand-Slam-Turnier erreicht hatte, konnte Halep nur in deren allererstem Game ernsthaft fordern. Dieses dauerte fast 10 Minuten, Switolina liess jedoch 3 Breakchancen ungenutzt. Im Anschluss kassierte sie sogleich das Break. Im 2. Durchgang hielt sie bis zum 3:3 mit, ehe Halep die Vorentscheidung gelang.

Favoritenrolle bei Williams

In den Final steigt Halep als Aussenseiterin. Einerseits weil Williams an der Church Road bereits siebenfache Championne ist, andererseits aber auch wegen dem Head-to-Head.

Zehn Mal standen sich Halep und Williams bereits gegenüber. Neun Direktduelle gingen an die US-Amerikanerin, die mit dem 24. Grand-Slam-Titel den Rekord von Margaret Court egalisieren möchte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 11.07.2019, 14:05 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.