Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Skisport Doping-Verfahren gegen Reichelt eingestellt

Hannes Reichelt
Legende: Kann aufatmen Hannes Reichelt. imago images

Reichelt vom Doping-Vorwurf freigesprochen

Die Ermittlungen im Rahmen der «Operation Aderlass» gegen Hannes Reichelt wurden eingestellt. Der Dopingverdacht gegen den österreichischen Speed-Spezialisten erhärtete sich nicht. Reichelt wurde vorgeworfen, dass er über einen Langlauftrainer seiner Landsmänner Dopingmittel, genauer unerlaubte Medikamente, bezogen hätte. Dies bestätigte sich jedoch nicht. Auch habe er sich nicht bei einem deutschen Sportmediziner nach Dopingmittel erkundigt. Der 39-jährige Salzburger habe aktiv bei der Aufarbeitung des Falls mitgeholfen, beispielsweise indem er sein Handy freiwillig zur Auswertung herausgab.

In Kitzbühel winkt Rekord-Preisgeld

Bei den Weltcup-Rennen in Kitzbühel wird im kommenden Januar ein Rekordpreisgeld ausgeschüttet. Der Kitzbühler Skiclub gab am Mittwoch bekannt, dass er die Gesamtsumme an den drei Renntagen (25. bis 27. Januar 2020) auf 720'000 Euro erhöht hat. Die Sieger der Abfahrt am Samstag sowie des Slaloms am Sonntag erhalten je 100'000 Euro. Für den Gewinn des Super-G am Freitag gibt es 68'500 Euro. Grund für die Erhöhung um etwa 25 Prozent ist die 80. Austragung der Hahnenkammrennen.

Video
Aus dem Archiv: Feuz wird im Jahr 2019 nur von Paris geschlagen
Aus sportaktuell vom 25.01.2019.
abspielen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.