Zum Inhalt springen

Header

Bottas gewinnt den GP von Japan
Aus sportpanorama vom 13.10.2019.
Inhalt

GP von Japan Bottas fährt überlegen zum Sieg – Mercedes holt Konstrukteurs-WM

Valtteri Bottas holt sich seinen 3. Saisonsieg. Die Alfa-Romeo-Fahrer verpassen nach gutem Qualifying die Punkte.

Das Podest

  • 1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes
  • 2. Sebastian Vettel (GER), Ferrari
  • 3. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes

Sebastian Vettel hatte seine Pole Position in Suzuka auf den ersten Metern bereits verspielt: Nach einem miserablen Start musste er Valtteri Bottas aus der 2. Reihe an sich vorbeiziehen lassen.

Der Finne setzte sich an die Spitze und in der Folge kontinuierlich ab. Auch seine 2-Stopp-Strategie ging perfekt auf, derweil sich Teamkollege Lewis Hamilton verpokerte und trotz geplanter 1-Stopp-Strategie ebenfalls zweimal die Reifen wechseln musste. So musste der Brite am Ende mit Platz 3 Vorlieb nehmen. Zwischen den Mercedes-Fahrern klassierte sich Pole-Setter Vettel auf dem 2. Rang.

Mercedes im Hoch – Verstappen im Pech

Mit seinem 3. Saisonsieg machte Bottas leicht Boden gut auf WM-Leader Hamilton. Dank den 2 Podestplätzen hat Mercedes zudem frühzeitig die Konstrukteurswertung für sich entschieden. Zudem könnte Hamilton beim nächsten GP in Mexiko seinen 6. WM-Titel perfekt machen.

Kein Glück hatte Max Verstappen. Der Niederländer war in der ersten Kurve mit Ferrari-Pilot Charles Leclerc kollidiert und rutschte neben die Strecke. Wenig später musste er das Rennen aufgeben. In den letzten 3 Jahren war der Red-Bull-Fahrer in Suzuka jeweils auf dem Podest gestanden.

Stunden nach Rennende bestraften die Kommissäre Leclerc für dieses Manöver sowie das anschliessende Weiterfahren mit zwei Zeitstrafen von total 15 Sekunden. Damit belegte der Monegasse Rang 7 hinter Daniel Ricciardo.

Vettel mit Horror-Start – Verstappen-Rencontre mit Leclerc
Aus sportlive vom 13.10.2019.

Alfa Romeo ohne Punkte

Die Alfa-Romeo-Fahrer verpassten es, eine gute Ausgangslage nach dem Qualifying auszunutzen. Kimi Räikkönen (Startplatz 13) konnte sich nach schwachem Rennen mit einem Schlussspurt zurück auf Rang 14 kämpfen, Antonio Giovinazzi (11) musste sich mit Platz 16 begnügen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.10.19, 06:30 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pesche Meyer  (Never give up)
    @ Beno (Ferrari Fan) bevor Du andere wegen der Rechtschreibung kritisierst, solltest Du besser Deinen Text selber durchlesen!
    Und nein, ich bin kein F 1 Hasser. Aber es gibt ein Reglement und das sollte für alle gleich gehandhabt werden. Aber es ist richtig, ein Regelwerk lässt immer einen „Verhandlungsspielraum“ zu.
    Trotzdem einen schönen Sonntag!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Roth  (basi04)
    @Beno Forster: Lesen ist schon gut. Gross- und Kleinschreibung inkl. Kommastellen wären aber auch zu berücksichtigen ;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pesche Meyer  (Never give up)
    FIA = Ferrari
    Ferrari = FIA
    Also was sich die Rennleitung da erlaubt, ist einfach nur peinlich!
    Leclerc fährt dem Verstappen in die Kiste = normaler Rennunfall. Ok
    Leclerc fährt mit einem losen Frontflügel weiter, Rennleitung greift nicht ein!
    Vettel erhält dadurch Schützenhilfe von seinem Teamkollegen
    Vettel produziert einen Frühstart. Rennkommissare schauen einfach weg!
    Bei allem Respekt für Ferrari, aber das geht einfach nicht so!
    Soll mir doch einer sagen, dass da alles Rechtens ist
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Beno Forster  (Beno Forster)
      Da haben wir einen waschechten Formel 1 hasser. Oder Mercedes Fan. Sorry das ist Rennsport wenn es Mercedes sich erlauben kann in anderen GPs sich nach dir unerlaubten Sachen zu erlauben kann dies auch Ferrari. Für mich an der Grenze des erlaubten was Ferrari machte. aber immer noch im erlaubten wenn alle auf sich und andere schauen in der Formel 1 würde diese schon längst langweillig sein
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Elia Leone  (Elia leone)
      Leclerc hat insgesamt 15 sekunden straffe und ferrari 25000 dollar busse, ist das nisch strafe genug?!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Elias Lenz  (EinfachElias)
      Die FIA hat gerade eine Strafe für Leclerc und Ferrari aufgebrummt.
      Leclerc bekommt 5 Sekunden für den Crash mit Verstappen und 10 Sekunden für das weiterfahren mit dem Kaputten Frontflügel. Er ist neu 7er
      Ferrari muss zusätzlich eine Geldstrafe von 25000 Euro zahlen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen