Zum Inhalt springen

Header

Audio
Ibisevic: «Das war ein klarer Elfmeter» (ARD, Autor: Axel Pusitzky)
abspielen. Laufzeit 01:26 Minuten.
Inhalt

Genervter Ibisevic nach 1:1 Kein Penaltypfiff: Hertha-Stürmer will selbst verwarnt werden

Vedad Ibisevic erhält gegen Bremen keinen Penalty – und fordert deshalb Gelb für sich.

Hertha BSC blieb beim 1:1 gegen Bremen zwar zum 4. Mal in Serie ohne Niederlage. Ganz zufrieden war man in der Hauptstadt aber trotzdem nicht. Besonders Stürmer Vedad Ibisevic war angefressen, denn dem 35-Jährigen war in der 1. Halbzeit ein aus seiner Sicht klarer Penalty verwehrt worden.

Ich habe ihm gesagt, wenn das kein Elfmeter ist, dann ist es eine Schwalbe. Es gibt keine 3. Option.

«Ich habe das Gefühl, wenn es ein anderer Spieler gewesen wäre, wird es ganz klar gepfiffen», erklärte Ibisevic nach der Partie gegenüber Sky. Deshalb habe er beim Gang in die Pause auch das Gespräch mit Schiedsrichter Felix Brych gesucht.

«Ich habe ihm gesagt, wenn das kein Elfmeter ist, dann ist es eine Schwalbe. Es gibt keine 3. Option», kritisierte der Bosnier. «Ich wollte eine gelbe Karte haben. Ich habe keine bekommen, aber auch keinen Elfmeter. Also ich verstehe die Welt nicht mehr.»

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.