Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Frankreich - Brasilien abspielen. Laufzeit 02:25 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.06.2019.
Inhalt

WM-Achtelfinals Frankreich wirft Brasilien raus – England zu stark für Kamerun

  • Frankreich gewinnt gegen Brasilien nach einer intensiven Partie mit 2:1 nach Verlängerung.
  • England setzt sich gegen Aussenseiter Kamerun mit 3:0 durch. Zu reden gibt vor allem der VAR.

Die Entscheidung im Achtelfinal-Knüller zwischen Frankreich und Brasilien fiel erst in der Verlängerung. In der 106. Minute entwischte Amandine Henry nach einem Freistoss ihrer Gegenspielerin und drückte den Ball aus nächster Nähe über die Linie. Die Brasilianerinnen konnten in der Folge nicht mehr reagieren und müssen die Koffer packen.

Legende: Video Frankreichs Treffer ins Viertelfinal-Glück abspielen. Laufzeit 00:41 Minuten.
Aus sportlive vom 23.06.2019.

Chancen auf beiden Seiten

In der regulären Spielzeit kamen beide Mannschaften immer wieder zu hervorragenden Möglichkeiten. Leistungsgerecht ging Frankreich in der 52. Minute durch Valérie Gauvin in Führung. Etwas überraschend glich Thaisa das Geschehen rund 10 Minuten später wieder aus. Brasilien drehte erst ganz zum Schluss auf und kam dem Siegtreffer mehrmals äusserst nahe.

England eine Nummer zu gross für Kamerun

Im anderen Achtelfinal vom Sonntagnachmittag hatte das Spiel für Favorit England ideal begonnen. Nach einer Viertelstunde schoss Steph Houghton ihre Farben mit einem Freistoss von der Fünfmeterlinie in Führung. Spätestens mit dem 3:0 durch Alex Greenwood in der 58. Minute war die Sache zwischen England und Kamerun erledigt. Doch so klar wie das Ergebnis suggeriert, war das Spiel keineswegs.

Legende: Video Zusammenfassung England - Kamerun abspielen. Laufzeit 01:54 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.06.2019.

Kamerun hadert mit dem VAR

Die Nachspielzeit der 1. Halbzeit lief bereits, da erhöhte Ellen White auf 2:0 für England. Die Linienrichterin zeigte sogleich eine Offside-Position an, doch der Videoschiedsrichter revidierte diesen Entscheid und gab den Treffer. Die Kamerunerinnen waren mit diesem Verdikt dermassen unzufrieden, dass sie sich zu einem kurzen Spielfeldprotest hinreissen liessen.

Für Kamerun kam es nach der Pause noch dicker. Kaum wurde das Spiel wieder freigegeben, traf Ajara Nchout zum 1:2. Doch erneut schaltete sich der VAR ein und aberkannte das Tor aufgrund einer Abseitsposition.

Legende: Video Kamerun wird mit dem VAR nicht warm abspielen. Laufzeit 02:37 Minuten.
Aus sportlive vom 23.06.2019.

Die Viertelfinal-Duelle

In der nächsten Runde treffen die «Three Lionesses» auf Norwegen. Frankreich spielt entweder gegen Spanien oder die USA. Diese Partie wird am Montagabend ausgetragen.

Sendebezug: srf.ch/sport, Livestream, 23.6.2019, 17:30 Uhr

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jürg Brauchli  (Rondra)
    Ich habe mir die 2. Halbzeit von Norwegen gegen Australien angeschaut. Das war so gut und spannend, dass ich auch die Verlängerung sehen musste. Keine Diven, keine Selbstdarsteller, keine trollenden Simulanten, fast keine Spuckerinnen, keine komischen Einheitsfrisuren. Dafür natürliche, ehrliche Freude und Begeisterung. Einfach erfrischend. Ein Frauenspiel kann ich mir wieder mal anschauen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jürg Brauchli  (Rondra)
    Ein tolles Tor der Französinnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    an SRF: Ein Spielfeldprotest im Fussball wäre das Anmelden eines sofortigen Protestes gegen eine Schiri-Entscheidung (durch die Kapitänin). Das Team von Kamerun hat dies aber, soweit ich das aus der Ferne feststellen kann, nicht gemacht. Es hat nur auf dem Platz eine kurze Unmutsdemonstration abgehalten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen