Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Fredy Bickel ist zurück bei den «Hoppers» abspielen. Laufzeit 02:45 Minuten.
Aus sportaktuell vom 11.09.2019.
Inhalt

Nach 20 Jahren Fredy Bickel kehrt zu GC zurück

Der 54-Jährige übernimmt per 1. Oktober das Amt des Geschäftsführers. Dies gab der Rekordmeister am Mittwoch bekannt.

Fredy Bickel tritt sein Amt bei den Grasshoppers per 1. Oktober an. Gleichzeitig verlassen der bisherige Chefscout Paul Bollendorff und Elio Keller, Leiter der Geschäftsstelle, den Challenge-League-Klub.

«Ich freue mich, wieder nach Zürich zu kommen und dort, wo für mich alles angefangen hat, wieder anzupacken. Ich bin bereit für die Herausforderung», gab der Zürcher zu Protokoll.

Legende: Video Bickel: «Wir wissen, wo wir hinwollen» abspielen. Laufzeit 02:32 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 11.09.2019.

Schon von 1992 bis 1999 in Diensten von GC

Für Bickel ist es eine Rückkehr zu seinen Anfängen. Vor 27 Jahren stieg er bei GC ein und war in seinen 7 Jahren in Zürich unter anderem Pressechef, Technischer Koordinator sowie Assistent des Sportchefs.

Wir hatten unsere Differenzen, aber das ist Vergangenheit. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm.
Autor: Uli ForteGC-Trainer

Danach zog es Bickel als Sportchef zu den Young Boys, wo er 4 Jahre blieb. Seine grössten Erfolge feierte er von 2003 bis 2012 beim FC Zürich, der unter ihm 3 Mal Meister und 1 Mal Cupsieger wurde. Von 2013 bis im Herbst 2016 amtete der Zürcher erneut als Sportchef bei YB. Bickel war danach von Dezember 2016 bis im Frühling 2019 bei Rapid Wien tätig.

Uli Forte und Fredy Bickel.
Legende: Schon bei YB ein Duo Uli Forte und Fredy Bickel. Keystone

Wiedersehen mit Forte

Bei den Grasshoppers gibt es für Bickel ein Wiedersehen mit Trainer Uli Forte. Das Verhältnis der beiden war in der Vergangenheit schwierig. Dies hängt mit der gemeinsamen Zeit bei YB zusammen. Im August 2015 wurde Forte bei den Bernern nach dem Out in der Champions-League-Qualifikation von Sportchef Bickel entlassen.

Für Forte ist dies Schnee von gestern. «Wir brauchen starke und erfahrene Personen in unserem Klub. Fredy ist so eine. Wir hatten unsere Differenzen, aber das ist Vergangenheit. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm.»

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 11.09.19, 07:00 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.