Zum Inhalt springen

Header

Video
Nashville verpasst die Playoffs
Aus Sport-Clip vom 08.08.2020.
abspielen
Inhalt

3:4-Niederlage gegen Arizona Josi und Weber scheitern mit Nashville in den Pre-Playoffs

Die Nashville Predators müssen den Traum vom Stanley Cup begraben. Sie verlieren Spiel 4 gegen Arizona in der Overtime.

Die Pre-Playoffs bedeuten für Nashville Endstation. Die NHL-Saison ist für die Predators nach einer 3:4-Pleite nach Verlängerung gegen die Arizona Coyotes und einem 1:3 in der Best-of-Five-Serie vorbei.

In Spiel 4 zeigte das Team von Roman Josi und Yannick Weber viel Moral. Filip Forsberg rettete seine Farben 31 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit in die Overtime. Dort sorgte Brad Richardson in der 65. Minute aber doch noch für den Sieg der Coyotes.

Brad Richardson
Legende: Erlösung in der Overtime Brad Richardson bejubelt seinen Game-Winner gegen Nashville. Getty Images

Josi mit wertlosem Assist

Im Mitteldrittel hatte Nashville einen 0:2-Rückstand wettgemacht. Josi lieferte beim 1:2 durch Matt Duchene einen Assist und verbuchte seinen 69. Skorerpunkt in der 73. Partie dieser Spielzeit.

Eine starke Leistung gelang einmal mehr Arizonas Goalie Darcy Kuemper, der insgesamt 49 Paraden zeigte.

Wieder frühes Out für Nashville

Nashville verpasste die grosse Chance, eine durchzogene Saison doch noch zu einem erfolgreichen Ende zu bringen. Im letzten Jahr waren die «Preds» in den Playoffs bei erster Gelegenheit an den Dallas Stars gescheitert.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lars Weiler  (NachosAndCheese)
    Ganz frustrierende Serie. In 3 der 4 Spielen hat Nashville besser gespielt und gekämpft was das Zeug hielt, so auch gestern abend, aber die Scheibe wollte einfach nicht rein. Dann plötzlich ein Konter, Puckverlust, oder auch ein Flipperkasten-mässiges Tor (das allererste der Serie), die Yotes langen vorne, und konnten ihre defensive Stärke ausnutzen, um hinten alles zuzumachen. Attraktives Hockey war war das von Arizona weiss Gott nicht, aber gewirkt hat es unbestritten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Bin ganz ihrer Meinung. Genau auf diese Art hat doch vor nicht all zu langer Zeit ein Team den Titel geholt. Nur noch eines. Josi gestern mit 14, das ist kein Tipfehler, mit 14 Torschüssen. Alle an der Wand abgeprallt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen