Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wüthrich vor besonderem Duell (Radio SRF 1, Abendbulletin, 18.10.2019)
abspielen. Laufzeit 02:44 Minuten.
Inhalt

Duell Langenthal - Bern Im Cup will Wüthrich seinen Arbeitgeber ärgern

Am Sonntag kommt es für den SC Bern zu einem Duell mit seiner eigenen Zukunft.

Noch heissen die Torhüter in Bern Niklas Schlegel und Pascal Caminada. Doch dies dürfte sich spätestens im nächsten Sommer ändern. Dann wird in der Hauptstadt voraussichtlich Philip Wüthrich einen der beiden Goalie-Posten besetzen.

Die Reise ist noch nicht fertig.

Der 21-Jährige gehört eigentlich bereits jetzt dem SCB, steht aber seit Sommer 2018 für Langenthal auf dem Eis. Er tat dies vergangene Spielzeit so gut, dass er zuerst Marco Mathis als Stammgoalie verdrängte und am Ende gar NLB-Meister wurde.

In Bern setzt man auf Wüthrich

Zur «Belohnung» verlängerte der SCB vor wenigen Tagen den Vertrag mit dem Eigengewächs bis 2022. «Es ist natürlich schön, so einen Vertrag zu unterschreiben, doch die Reise ist noch nicht fertig», so Wüthrich bescheiden. Dass diese Personalie in einem Atemzug mit dem Abgang von Mark Arcobello nach Lugano verkündet wurde, verdeutlicht aber, wie gross die Stücke sind, die man in Bern auf den Junioren-Nationalgoalie hält.

Die Gegenwart des Talents heisst derzeit zwar noch Langenthal – und doch kommt es schon jetzt zu einem Rendez-vous mit seiner eigenen Zukunft: Am Sonntag trifft das Talent im Cup-Achtelfinal mit Langenthal auf den SCB.

Duell mit Freunden

Ein besonderes Spiel für den 21-Jährigen. Nicht nur, weil es ein Duell mit seinem Arbeitgeber ist, sondern auch, weil es gegen einige seiner besten Freunde geht. Mit André Heim, Colin Gerber und Yanick Burren verbindet ihn viel, er kennt sie seit sie 10 Jahre alt sind.

Für Wüthrich ist deshalb klar, was es unbedingt zu vermeiden gilt: Einen Gegentreffer von diesem Trio. «Das wäre verheerend», so der 21-Jährige mit einem Augenzwinkern. Und mit einem Sieg gegen den SCB auf der Visitenkarte dürfte das Wiedersehen mit den Kollegen in Bern im nächsten Sommer noch mehr Freude machen.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 18.10.2019 18:45 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Es gab mal einen jungen Emmentaler, welcher 2. Liga für Signau gespielt hat, und auf seiner Reise Station beim Stanley-Cup-Sieg in Carolina gemacht hat. Sein Name lautete Martin Gerber oder so ähnlich....;-)) Ich wünsche Wuthrich ein vergleichbares "Schicksal"... ;;-))
    Ablehnen den Kommentar ablehnen