Hüttengeschichten - 9. Staffel

5 Folgen plus «Hüttengeschichten Spezial»

Medium: Doppel-DVD
Dauer: ca. 320 Min.
Original: Schweizerdeutsch
Untertitel: Untertitel Deutsch, Untertitel für Hörbehinderte
Produktion: 2019
Bildformat: 16:9
  • CHF 35.90
  • Noch nicht erschienen. Erhältlich ab 13.12.2019
  • Bestellen
Hüttengeschichten - 9. Staffel

Zum neunten Mal verbringt «SRF bi de Lüt» eine Sommersaison auf drei Hütten in den Schweizer Alpen. Diesmal begleitet das Format die Hüttenwartinnen und Hüttenwarte der Bergseehütte in Uri, der Sasc Furä im Bergell und der Weissmieshütte im Wallis.

Die Sasc Furä im Bergell war die ganze letzte Saison geschlossen. Am 23. August 2017 verloren acht Menschen beim Bergsturz von Bondo ihr Leben. Heidi Altweger erlebte das Unglück von der Hütte aus. Jetzt will sie die Sasc Furä am Fusse des Piz Badile wieder zum Leben erwecken. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen: Der alte Hüttenweg ist noch immer gesperrt und der neue hat es in sich. Die Weissmieshütte oberhalb Saas Grund im Wallis ist das Zuhause der Familie Arnold. Carla arbeitet noch als Lehrerin im Tal, Roberto ist aktiver Bergführer und Rettungshelfer bei der alpinen Rettung. Als wäre das nicht schon Herausforderung genug haben sie zwei Kinder im schulpflichtigen Alter. Rollende Planung und viel Flexibilität sind gefragt. Auf der Bergseehütte im Kanton Uri hat Toni Fullin das sagen – seit einer halben Ewigkeit. Der charismatische Bergführer wirtet zusammen mit seiner Kollegin Barbara Salzmann. Seine Frau, Maria, muss seit ihrem schlimmen Unfall, bei dem es um Leben und Tod ging, im Tal bleiben. Der 70-Jährige denkt aber noch lange nicht ans Aufhören.

Ebenfalls auf der DVD enthalten: «Hüttengeschichten Spezial»
In der Samstagabendsendung macht sich Nik Hartmann auf Wanderschaft, um drei Hüttenwartinnen und Hüttenwarte zu besuchen, die in früheren Sendungen porträtiert wurden. Viele von ihnen haben sich mit diesem anspruchsvollen Job einen Traum erfüllt, wohl wissend, wie wenig Zeit ihnen zum Träumen bleibt. Nik erfährt auf seiner Tour, dass sich alle Hüttenwartpaare neuen Herausforderungen stellen. Als erstes besucht Nik Claudia Drilling und Fridolin Vögeli. Die beiden haben die Jenatschhütte im Bündnerland zurückgelassen und diese Saison die Hüfihütte im Kanton Uri übernommen. Auch auf der neuen Hütte können sie das Bauen nicht lassen. Fridli installiert eine neue Wasserleitung und erhofft sich dadurch, dass sie die Hüttensaison verlängern können. Der Besuch von Nik Hartmann kommt ihm gerade recht. Zusammen schaffen sie es, ein Leck im Schlauch zu reparieren. Belohnt für die Strapazen werden sie mit dem Blick über den wunderschönen Hüfigletscher. Von hier aus macht sich Nik auf zur Glattalp im Kanton Schwyz. Franziska Gwerder und ihr Partner Christian Kaufmann geniessen die letzte Saison in ihrem alten «Hüttli». Die Glattalphütte wird nämlich nächstes Jahr komplett umgebaut. Die ersten Aushubarbeiten sind schon im Gange und Nik erkundigt sich beim anwesenden Architekten über die Neuerungen. Wie es sich auf der Glattalphütte gehört, kommt auch die gute Stimmung nicht zu kurz. Beim einen oder anderen Kafi Schnaps geniesst Nik eine lange Nacht mit viel Gelächter. Zu guter Letzt reist Nik ins Tessin und besucht Simone Keller auf der Motterasciohütte. Während den «Hüttengeschichten» vom letzten Jahr erlitt Simone eine Fehlgeburt, weshalb Niks Freude umso grösser ist, als er die im 9. Monat schwangere Simone antrifft. Nik Hartmann lässt sich auf die Geschichten der Hüttenwartinnen und Hüttenwarte ein und erfährt, wie sie mit den Veränderungen in ihrem Leben umgehen.