Aus dem Schatten

Eine Zeit der Hoffnung

Medium: DVD
Dauer: 90 Min.
Original: Schweizerdeutsch
Untertitel: Untertitel Deutsch, Untertitel für Hörbehinderte, Hörfilmfassung
Produktion: 2019
Bildformat: 16:9
  • CHF 28.90
  • Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.
  • Bestellen
Aus dem Schatten

Im Jahr 1977 tritt Christa Liniger mit Enthusiasmus ihre erste Stelle im Sozialdienst einer psychiatrischen Klinik an. Ihr Freund Marc Bundi arbeitet dort als Assistenzarzt. Beide wollen ihre Ideen zum Umgang mit psychisch Kranken einbringen, gegen den Willen des Klinikleiters Professor Sennhauser.

Schnell wird klar, dass dies nicht leicht wird. Denn Sennhauser, ein charismatischer Patriarch, ist es gewohnt, unangefochten zu regieren. Die Gemeinsame, so heisst die Versammlung, die Professor Sennhauser (Stefan Kurt) Mitte der 70er-Jahre täglich in seiner Klinik durchführt. Er lässt die neu aufgenommenen Patientinnen und Patienten vor versammelter Ärzteschar auftreten. Die Diagnose fällt er, ohne ihnen richtig zuzuhören, an Ort und Stelle und verschreibt auch gleich die passenden Medikamente. Es ist eine unwürdige Prozedur, der sich die psychisch Erkrankten unterziehen müssen. Überhaupt ist der Umgang mit den Kranken in den Augen von Christa Liniger (Anna Schinz) enorm rückständig. Christa ist die neue Leiterin des Sozialdienstes in der ländlichen Klinik. Auch ihr Freund Marc Bundi (Matthias Britschgi) arbeitet seit einem halben Jahr als Assistenzarzt unter Sennhauser. Das Paar ist jung und idealistisch. Die beiden möchten Reformen umsetzen, die die Bedürfnisse der Patienten ernst nehmen. Die Kranken sollen wieder in die Gesellschaft integriert werden. Christa plant, eine Wohngruppe für Patienten aufzubauen, die selbständig genug sind, um ausserhalb der Klinik leben zu können. Marc verschafft ihr den Kontakt zu zwei geeigneten Kandidatinnen für diesen Plan. Maria Troxler (Annina Butterworth) und Beatrice Meier (Jessica Moravec) könnten unterschiedlicher nicht sein, aber sie lassen sich auf das Abenteuer ein. In der nahegelegenen Stiftung des Politikers Peter Wälti (Hans-Caspar Gattiker) gibt es eine passende Wohnung und die Möglichkeit, die beiden Frauen ambulant zu betreuen. Allerdings braucht Christa dafür die Einwilligung von Professor Sennhauser. An einer Feier gelingt es ihr, den charismatischen Patriarchen davon zu überzeugen, sie zu unterstützen. Christa ist euphorisch. Nur Marc zweifelt daran, dass der Klinikleiter redliche Gründe dafür hat.