St. Galler Festspiele: Die Geburt des Flamencos

Flamenco im Dialog mit spanischer Barockmusik: Die Accademia del Piacere und die «cantaora» Rocío Márquez begeben sich auf die Spuren dieser auf den ersten Blick so verschiedenen musikalischen Stile. 

Vier Personen posieren vor einem Sofa und Streichinstrument
Bildlegende: zvg / Javier Diaz de Luna

Beim Näherkommen zeigen sich vielfältige Übereinstimmungen: Sowohl die verschiedenen Flamenco-Formen, als auch barocke Tänze wie die «Canarios» sind im kulturellen Austausch mit den südamerikanischen Kolonien entstanden. Lebendige Überlieferung, ständige Erneuerung und viel Raum für Improvisation waren für beide Genres prägend.

Diálogos de viejos y nuevos sones - Die Geburt des Flamencos

Accademia del Piacere:
Fahmi Alqhai, Viola da gamba und Leitung
Rocío Márquez, Cantaora
Rami Alqhai, Viola da gamba
Johanna Rose, Viola da gamba
Dani de Morón, Flamencogitarre
Agustín Diaserra, Perkussion

Konzert vom 5. Juli 2019, Kirche St. Laurenzen, St. Gallen

Das Konzert steht unbegrenzt zum Nachhören zur Verfügung.

Moderation: Eva Oertle, Redaktion: Valerio Benz