Äthiopien zwischen Tradition und Moderne. Eine Reportage.

Religion durchdringt den Alltag in Äthiopien, wobei eine Trennlinie zwischen Christentum und Islam das Land teilt. Im Süden des Landes gibt es auch animistische Glaubensformen. Und von alters her ist Äthiopien mit dem biblischen Judentum verbunden. Auch gibt es neu Siedlungsprojekte ohne Religion.

Symbol auf Gelb
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Äthiopien ist seit biblischer Zeit mit Jerusalem verbunden. Christinnen und Juden Äthiopiens führen sich auf die Liebesbegegnung der sagenumwobenen König von Saba mit König Salomo zurück. Einer Legende nach liegt in ihrer antiken Hauptstadt Axum sogar die Bundeslade, glauben orthodoxen Christinnen und Christen Äthiopiens.
In der äthiopischen Provinz, 560 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Addis Abeba, hat eine Gemeinde alle traditionellen Regeln des Landes über Bord geworfen: zu Religion, Geschlechterrollen, Arbeitsteilung, Zusammenleben. Awra Amba heisst das moderne Dorf, das die Idee von Gleichheit und Brüderlichkeit zu leben versucht. Eine Reportage.

Redaktion: Michael Marek