Die schweigende Mehrheit – Schweizer Nabelschau in Grenchen

  • Donnerstag, 12. April 2018, 20:05 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 12. April 2018, 20:05 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Freitag, 13. April 2018, 1:40 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 13. April 2018, 11:15 Uhr, SRF 1
    • Montag, 16. April 2018, 15:15 Uhr, SRF info

Die Solothurner Uhrenstadt kann als Seismograf für die Schattenseiten der Globalisierung gesehen werden. Überdurchschnittlich hohe Arbeitslosigkeit, tiefe Stimmbeteiligung, und je mehr Ausländer zuwandern, desto schwächer wird die politische Linke.

Ein Film von Karin Bauer

In der Solothurner Uhrenstadt zeigt sich ein weltweites Phänomen: Politikverdruss. Rund zwei Drittel der Grenchner Stimmberechtigten gehen nicht mehr an die Urne. «Die direkte Demokratie könnte man abschaffen!» sagt Uhrenarbeiter René von Burg. Die Vorlagen seien viel zu kompliziert.

In Grenchen sterben Industriebetriebe, neue Branchen aber etablieren sich nicht. Je mehr Ausländer zuwandern, desto schwächer wird die politische Linke. Im letzten Jahr hat die Arbeiterstadt ihre rote Mehrheit verloren. Die Büezer René und Beatrice von Burg sind schon lange nicht mehr Gewerkschaftsmitglieder. «Wenn Firmen abwandern, können die doch nichts machen».

Nirgendwo in der Schweiz war der Meinungsumschwung im Verhältnis zu Europa grösser als in Grenchen. So stimmten FDP-Mitglied und Gemeindeverwalter Renato Müller und seine Frau zwar mehrmals für die Personenfreizügigkeit, befürworteten dann aber Kontingente für Zuwanderer bei der Initiative gegen Masseneinwanderung. Immer öfter stimmen die Müllers mit der SVP.

Was bewegt Bürgerinnen und Bürger in Zeiten der Unsicherheit? Filmautorin Karin Bauer hat ein Jahr lang in Grenchen gedreht. Eine Milieustudie.

Autorin: Karin Bauer
Kamera: Franco di Nunzio, Raphael Gubler, Michael Bähni
Schnitt: Pauline von Moos
Produktionsverantwortung: Monika Zingg
Leitung: Belinda Sallin

Ergänzung der Redaktion «SRF DOK»

François Scheidegger, Stadtpräsident von Grenchen, hält gegenüber SRF fest, dass aus Sicht vieler Grenchnerinnnen und Grenchner der DOK-Film «Die schweigende Mehrheit» die Stadt viel zu negativ darstelle. Insbesondere werde nicht auf die positiven wirtschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahre eingegangen.

François Scheidegger sagt: «Unsere Stadt ist eine der Top-Entwicklungsstandorte des Vereins Hauptstadtregion Schweiz. Und, sie gehört übrigens zu den sichersten Städten der Schweiz.»

Die Zahl der Beschäftigten in der Stadt Grenchen stieg zwischen 2005 und 2015 tatsächlich um 11,9 Prozent. In der Uhrenindustrie stieg die Zahl der Angestellten in der Stadt Grenchen gemäss Bundesamt für Statistik von 2005 bis 2014 um 989 Personen.

Weitere Informationen der Stadt Grenchen finden Sie auf der Homepage grenchen.ch.

Daniel Pünter, Bereichsleiter DOK und Reportagen, SRF, 23.04.2018

Artikel zum Thema