Carl Craig lässt sich ein Mausoleum bauen

Nein. Carl Craig, eine wichtige Figur in der Entstehungsgeschichte des Detroit Technos, ist weder gestorben noch wird er es bald. Inshallah!Trotzdem lässt er vorsorglich sein Lebenswerk mit Hilfe eines vierundfünfzigköpfigen Sinfonieorchesters vergolden. Und zwar in Basel.

Carl Craig
Bildlegende: zVg

Werfen wir zuerst einen kurzen Blick in die Vergangenheit: Unter dem Pseudonym «Psyche» debutierte Carl Craig auf dem Label Transmat von Derrick May und wurde in den Folgejahren zum Anführer der nächsten Generation des Detroit Technos. Diese Form der Technomusik gilt als eine der wichtigsten Bewegung und Strömung innerhalb der elektronischen Musik. Die unverkennbaren Sounds sind bis heute für viele Produzenten und Musiker Inspiration und Vorbild.
Im Jahr 2008 gab der experimentierfreudige Carl Craig zum ersten mal ein Konzert in Zusammenarbeit mit einem klassischen Orchester. Knapp zehn Jahre später veröffentlichte Craig mit Hilfe des Pianisten Francesco Tristano das Album Versus. Es war eine Art Reinterpretation seiner vergangenen Werke und vereinte Techno und Klassische Musik. Bei der puristischen Fachpresse, stiess das Album auf wenig gute Kritik. Nicht zu vereinbaren sei das Vorhaben.
Meiner Meinung nach, ist es einfach Geschmacksache und ganz ehrlich; wer soviel gutes für eine bestimmte Kultur beigetragen hat, darf von mir aus sich auch das Scheisshaus vergolden lassen.
Und wenn Carl Craig am 07. November zusammen mit dem Sinfonieorchester Basel sein Album Versus interpretieren wird, möchte ich das auf keinen Fall verpassen. Denn sowas passiert nicht jedes Wochenende und für einmal kein Netflix binge watching tut jedem gut.

Carl Craig gibt am Donnerstag 07. November zusammen mit dem Sinfonieorchester Basel ein Konzert in der Kaserne Basel. Nebst Craig werden 54 MusikerInnen und ein Pianist auf der Bühne sein. Die Konzerthalle wird NICHT gestuhlt sein und ist somit auch was für Tanzfüdlis. Ich werde in der Sendung 2x2 Karten für das Konzert verlosen.

Tracklist DJ Set Jenny (C A R A) (23 - 00H):

All XSFast
Mim SuleimannBibi Na Mpu (Maurice Fulton Dub)
DJ BoringFor Than
Johanes AlbertGiovanni Frizzante (Prins Thomas Diskomiks)
Na DeeFlying Ray
PerelKarlsson
DJ BoringStuck in Russia
Gnork/DoualaSpace jam
Look LikeCircunvalar
PeachSilky
Shanti CelesteHinoki
Look LikeLife Wires
Shanti CelesteMake Time
Look LikeBody Maniacs

Tracklist DJ Set John Bürgin (00 - 01H):

Octo OctaPower to the People
BassicallyWalk Right In (Maxxi Soundsystem Remix)
Artist Code 454443Nilachale
TLCCreep (Lauren Lane Remix)
James BurtonBreakfast Club
ThumpasaurusSpace Barn (Justin Jay Remix)
Dan ShakeDaisy's Dance
Alan DixonPatootie Tango
LlewellynThese Days (Don't make me wait)
Panthera KrauseBirthday Club

Gespielte Musik