Wozu wir da sind – Axel Hacke und das Thema «gelungenes Leben»

Im aktuellen Buch lässt Axel Hacke einen Nachrufschreiber übers Leben nachdenken. Über die Frage, was ein gelungenes Leben eigentlich ist. «Wozu wir da sind – Walter Wemuts Handreichungen für ein gelungenes Leben» ist ein Buch mit Tiefgang und Humor. Und ganz ohne Moralin. Ein typischer Hacke eben.

Axel Hacke blickt in die Kamera
Bildlegende: Axel Hacke: Schriftsteller und Kolumnist (Bild: Thomas Dashuber)

Es ist Axel Hackes drittes Buch in Folge, das sich mit existenziellen Themen auseinandersetzt. Zuerst das Buch über den lieben Gott, der nach München kommt, nicht etwa um Trost zu spenden, sondern um welchen zu kriegen. Dann das Buch zum Thema Anstand, der laut Axel Hacke immer mehr verschwindet in unserer Gesellschaft, und jetzt das Buch über das gelungene Leben. Axel Hacke, alarmiert durch ein immer rauer werdendes Klima in Politik und Gesellschaft, entwickelt sich allmählich zur moralischen Instanz. Dabei bleibt er aber Literat und vermeidet jegliche Art von Moralin. Und immer noch und immer mehr gleicht er damit dem berühmten Vorgänger Erich Kästner, dem es ebenfalls gegeben war, Schweres auf leichte Weise zu erzählen.

Buchhinweis: Axel Hacke. Wozu wir da sind. Kunstmann, 2019. 

Autor/in: Michael Luisier