Essen mit 80 Jahren

Mit 80 zählt man heute unter Umständen noch nicht zum alten Eisen. Trotzdem hat der Körper andere Bedürfnisse als früher. Eine gute Nachricht: Der Bedarf an Vitaminen ist der gleiche. 

Mann und Frau kochen
Bildlegende: Zusammen kochen und essen: Richten Sie, wenn Sie alleine sind einen Mittagstisch ein. colourbox

Auch wenn man alleine ist - in Gesellschaft kochen und essen

«Der Körper kann die Mineralstoffe nicht mehr gleich gut aus der Nahrung herauslösen», sagt Stéphanie Bieler von der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung. Eine gute Nachricht: Der Bedarf an Vitaminen ist der gleiche. Deshalb ist es wichtig, dass man auch in diesem Alter frisch und ausgewogen kocht und isst. Fertigprodukte haben nicht gleich viele Nährstoffe, wie eine frisch zubereitete Mahlzeit. «Wer keine Lust hat, für sich selber zu kochen, kann sich mit Freunden zusammentun und jeden Tag kocht jemand anderes», schlägt Stéphanie Bieler vor. Ein weiterer Vorteil des selbst organisierten Mittagstischs: Man bewegt sich und verlässt das Haus. Auch der Erhalt der Zähne ist wichtig. Zahnprothesen müssen gut sitzen und regelmässig kontrolliert werden.

Genug trinken

Zu wenig trinken kann zu Verstopfung, Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen führen. Stéphanie Bieler empfiehlt deshalb, überall in der Wohnung Trinkgläser zu deponieren und an allen diesen «Trinkposten» ein bisschen zu trinken. Auch Trinkrituale sorgen für mehr Flüssigkeitszufuhr. Das kann ein Glas Wasser als Apéritiv eine halbe Stunde vor dem Essen oder ein Kännchen Tee am Nachmittag sein.