USA / Iran: «Wir werden noch einige gefährliche Momente erleben»

Der Konflikt zwischen den USA und Iran dreht weiter: Beide Länder schieben sich gegenseitig die Schuld zu. Es geht um Wirtschaftssanktionen, um den Abschuss einer US-Drohne, um Angriffe auf Öltanker vor Irans Küste.

Der amerikanische UN-Botschafter nach seiner Pressekonferenz zum Thema Iran am 24. Juni 2019.
Bildlegende: Der amerikanische UN-Botschafter nach seiner Pressekonferenz zum Thema Iran am 24. Juni 2019. Keystone

Wie präsentiert sich die Situation derzeit? Eine Einschätzung von Nahost-Experte Guido Steinberg, er arbeitet für die Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin.

Die weiteren Themen:

  • Der neue Nahost-Friedensplan der USA: In Bahrain am persischen Golf beraten sich heute und morgen Vertreter der USA und weiteren Staaten. Für die Palästinenserinnen und Palestinenser sind internationale Investitionen in der Höhe von 50 Milliarden Dollar vorgesehen. Aber es gibt prominente Abwesende.
  • Zwei Tage nach der Wahl in der türkischen Metropole Istanbul: Wie hat es Ekrem Imamoglu geschafft, gegen den Kandidaten der Regierungspartei zu gewinnen und damit indirekt auch gegen den übermächtig scheinenden Präsidenten Erdogan?
  • In der kleinen französischsprachigen Gemeinde Corminboeuf fängt der Deutschunterricht bereits im Kindergarten an. Im Rest des Kantons beginnen die Schülerinnen und Schüler später mit dem Fremdsprachen-unterricht - in der 3. Primarklasse, Deutsch oder Französisch. Wie funktioniert das Frühdeutsch in der Praxis?

Autor/in: Salvador Atasoy, Moderation: Claudia Weber