Russische Wikipedia: «Damit werden russische Werte transportiert»

Der russische Präsident Wladimir Putin fordert eine russische Alternative zum Online-Nachschlagewerk Wikipedia und plant für die Bereitstellung der eigenen Wikipediaversion umgerechnet 24 Millionen Euro. Die Journalistin Sabine Stöhr sagt, damit würden vor allem russische Werte transportiert.

Zu sehen ist ein Computerbildschirm, auf dem die Hauptseite des Online-Lexikons Wikipedia abgebildet ist.
Bildlegende: Wikipedia bekommt Konkurrenz: Russland plant eine Alternative für die Online-Enzyklopädie. Keystone

Die weiteren Themen:

  • Der Krieg im Norden Syriens fordert jeden Tag Tote und Verletzte. Vor Ort war bis vor kurzem die Schweizer Ärztin Maja Hess. Sie arbeitete in einem Notfallspital im kurdischen Kriegsgebiet in Nordsyrien, unweit der Frontlinie. 
  • Im deutschen Bundesland Thüringen wagen einige CDU-Politiker den Tabubruch - sie fordern Gespräche mit der rechtspopulistischen AFD. Kommt nicht in Frage, sagt hingegen weiterhin die CDU-Parteizentrale in Berlin. Doch warum eigentlich?
  • Spanien wählt am Sonntag ein neues Parlament. Im abgelaufenen Wahlkampf hat aber nicht nur die Zukunft zu reden gegeben, sondern auch die Vergangenheit. Konkret: Ex-Diktator Franco, der vor über 40 Jahren starb. Seine Leiche wurde vor Kurzem umgebettet. Warum diese Geschichte bis heute viele Spanierinnen und Spanier aufwühlt - das weiss der Historiker Carlos Collado-Seidel.

Autor/in: Silvan Zemp, Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Samuel Wyss