Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Lebensgeschichte Ruth Walthers Sehnsuchtsort heisst Buchberg

Ruth Walther wuchs auf einem Bauernhof in Buchberg SH auf. Sie hatte eine glückliche Kindheit – trotz Krieg und der strengen Arbeit auf dem Hof. Als sie ihren Mann kennen lernte, zog sie nach Schwamendingen. Buchberg ist aber bis heute ihr Sehnsuchtsort.

Wenn sich Ruth Walther an ihre Kindheit zurück erinnert, dann mit Freude – auch wenn die Zeit damals streng war. Zusammen mit ihren sechs Geschwistern wuchs sie als drittes Kind auf einem Bauernhof im schaffhauserischen Buchberg auf. Sie liebte es, in die Schule zu gehen – denn zu Hause gab es immer viel Arbeit. Sie musste oft bei den Kühen oder im Rebberg mithelfen. Natürlich hatte sie auch Flausen im Kopf. Einmal stahl sie Äpfel vom Nachbar.

Heimweh nach Buchberg

Nach der Sekundarschule fand der Vater, dass sie zuerst die Haushaltsführung lernen soll, bevor sie eine Lehre mache. So kam Ruth Walther als 15-jähriges Mädchen zu einer vornehmen Familie nach Höngg in Zürich und servierte mit weissen Handschuhen das Essen.

Bei einer zweiten Familie in Zürich Wollishofen packte Ruth Walther dann ein so starkes Heimweh, dass sie abends zurück zu ihrer Familie fuhr. Zuerst mit dem Zug nach Eglisau, und dann mitten in der Nacht zu Fuss mitten nach Buchberg – ins warme Bett der Mutter.

Dank Gewitter die Liebe gefunden

Es war eine glückliche Fügung: Auf dem Weg in ein Konzert in Höngg kam ein so starkes Gewitter auf, dass Ruth mit ihrer Freundin unterstand. Zwei Musikanten in Uniform entdeckten die jungen Frauen und luden sie spontan zu einem Kaffee ein. Beide fanden so ihren Ehepartner: Ruth Simmler heiratete Robert Walther, ihre Freundin Emma Fehr heiratete Kurt Meier.

Ruth Walther und Emma Fehr.
Legende: Am Schwingfest mit Ruth Walthers bester Freundin Emma Fehr. zvg

Als die junge Ruth dann immer wieder nach Zürich zu ihrem Freund reiste, wurde ihr Vater neugierig. An einem Nachmittag besuchte er die Familie ihres Freundes und war von der Familie so angetan, dass er mit der Beziehung einverstanden war. Im Jahr 1952 heiratete Ruth Walther und zog mit ihrem Mann nach Schwamendingen. Dort lebt sie noch heute.

Der Liebe wegen nach Schwamendingen

Ruth Walthers Ehemann wurde Berufsfeuerwehrmann. Das bedingte lange und teilweise gefährliche Einsätze. Dennoch gehörten ihre Ehejahre zu einer sehr glücklichen Zeit, bis sie ihren Mann 1990 unerwartet verlor. Durch Besuche auf dem Friedhof wollte sie ihm nahe bleiben. Deshalb blieb Ruth Walther in Schwamendingen, obwohl ihr Herz wohl zeitlebens Buchberg gehört.