Zum Inhalt springen
Inhalt

Aktuell Weibliche Lust: Frauen wollen nicht wie Maschinen bedient werden

Warum nicht einen professionellen Lover treffen, um mehr über die weibliche Lust zu erfahren? Also habe ich mich mit Callboy Nick Laurent auf einen Kaffee verabredet.

Legende: Audio Die weibliche Lust: «Frauen wollen nicht wie Maschinen bedient werden» abspielen. Laufzeit 22:27 Minuten.
22:27 min, aus Input Kompakt vom 09.05.2018.

1. Was suchen Frauen bei dir, was sie daheim nicht bekommen?

Nick Laurent: «Jede Frau will Aufmerksamkeit. Manchmal bekommen sie es anderswo nicht so, wie sie es sich gerne hätten. Ich will es aber nicht pauschalisieren, aber meine Beobachtung ist, dass Männer den Frauen nicht die Aufmerksamkeit entgegenbringen, die sie suchen.»

2. Was heisst denn aufmerksam sein im Bett?

«Schraube A anziehen, Knopf B drücken und bei C irgendwas machen und dann funktioniert die Maschine. So funktioniert es eben nicht! Eine Frau funktioniert nicht so. Was heute passt, passt morgen vielleicht schon nicht mehr. Es braucht Fingerspitzengefühl für sein Gegenüber.»

3. Was machst du, wenn du merkst, dass das, was gestern funktioniert hat, heute nicht mehr klappt?

«Na, darüber reden - ohne eingeschnappt zu sein! Das ist das einfachste, das man tun kann. Ich habe auch schon von Frauen gehört, die ihrem Mann versucht haben, dass dies nicht so schön ist oder das jenes besser wäre, die Männer eingeschnappt sind und zum Trotz gar nichts mehr machen. Das ist die falsche Reaktion. Ich sage immer, dass ich auch vieles nicht weiss und lasse mich gerne auf Wünsche ein.»

Nick Laurent

Porträt Nick Laurent

Nick Laurent (41) arbeitet seit 11 Jahren als selbständiger Callboy.

Wie es ein Callboy schafft, quasi per Knopfdruck bereit zu sein

Im Gespräch mit Nick Laurent geht es nicht um Themen à la «50 besten Stellungen, die dein Sexleben auf Touren bringen». Vielmehr geht es um das Feinstoffliche. Was braucht es überhaupt, damit (guter) Sex entstehen kann? Wie mach das ein Callboy, der quasi auf Knopfdruck bereit sein muss? Er erzählt es in der aktuellen Episode unserer Podcastreihe Input Kompakt.

Guter Sex ist lernbar, wenn wir unsere Uffzgi machen

Gute Nachrichten gibt es in der Input-Livesendung von Sexualtherapeutin Dania Schiftan. Sie sagt, dass erfüllender Sex lernbar ist:

Wer guten Sex hat, hat das irgendwann bewusst oder unbewusst gelernt.
Autor: Dania SchiftanSexualtherapeutin

«Wer guten Sex hat, hat das irgendwann bewusst oder unbewusst gelernt. Es steckt sehr viel Zeit und Energie und Aufwand dahinter, damit sich das entwickeln kann.»

Dania Schiftan

Porträt Dania Schiftan
Legende:ZVG

Guter Sex ist lernbar. Wie, verrät Sexualtherapeutin Dania Schiftan im Input.

Übrigens…

Am Sonntag, 20. Mai sprechen wir im «Input» mit einem Callgirl und Sexualtherapeutin Dania Schiftan über die männliche Lust!

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI (igwena ndlovu)
    Er sagt es richtig, man muss sagen was man will und was man nicht magdann funktioniert es immer! Aber man muss auch lernen aus sich heraus zu gehen.. es gibt Praktiken die beide moechten aber nicht den Mut haben zu fragen... Scham im Bett ist DER Liebestoeter!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Joel Busch (Joel)
      Ich nehme an für Sie Herr Nanni ist das eher nichts, aber andere Interessenten: Es gibt eine App namens UnderCovers, damit können beide Partner Fantasien und Vorlieben verdeckt eintragen und die App teilt einem mit welche man teilt. So muss man peinliche Fantasien nicht preisgeben und der Partner erfährt es nur wenn er ein Interesse in der Richtung teilt. Könnte ja bei allem Vertrauen ziemlich unangenehm sein dem Partner auf gut Glück zu sagen dass man z.B. Vergewaltigungsfantasien hat.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen