Quiz: Wie gut kennen Sie die Schweizer Traditionen?

Welches Gemüse gehört fest ins Basler Fasnachtsprogramm? Woher hat das Alphorn seine Form? Die «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz» umfasst knapp 200 Bräuche. Radio SRF 1 hat ein paar davon herausgepickt und für Sie in ein Quiz verwandelt. Hopp Schwiiz!

Die Basler Fasnacht gehört nun offiziell zum Weltkulturerbe der UNESCO. Als zweite Schweizer Tradition nach dem Winzerfest in Vevey wurde sie in die repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. Mit der Aufnahme lobt die UNESCO die lebendige Basler Tradition, die Musik und die Handwerkskunst. Weiter gibt es auch Lob für die Pflege des «Baseldytsch».

«Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz»

Sechs weitere Schweizer Bräuche sollen in den kommenden Jahren ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe werden. Basis für die Vorschläge ist die «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz», die der Bund in Zusammenarbeit mit den Kantonen 2012 veröffentlicht hat. Gegenwärtig umfasst das Inventar knapp 200 Bräuche.

Was bringt die Aufnahme in eine Liste?

Ist eine Liste mit immateriellem Kulturgut ein Museum für Dinge, die man nicht ausstellen kann? Was bringt überhaupt die Aufnahme in eine Liste? Diese Frage hat sich Radio SRF 1-Redaktorin Patricia Banzer gestellt. In der Sendung «Doppelpunkt» tauchte sie im März 2017 in Schweizer Traditionen ein und fragte nach, warum man immaterielle Dinge überhaupt in einer Liste festhalten soll.

Sendung zu diesem Artikel