Zum Inhalt springen

Header

Video
Das halten die Reisenden von der Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr
Aus Tagesschau vom 02.07.2020.
abspielen
Inhalt

SRF-User zur Maskenpflicht «Das Fätzli Stoff werdet ihr kaum spüren»

Mit der Maskenpflicht im ÖV können sich die User arrangieren, doch mit einer generellen Tragepflicht, wie sie nun die Kantonsärzte fordern, haben viele Mühe.

Jetzt ist sie da, die Maskenpflicht. Ab Montag 6. Juli muss, wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, eine Schutzmaske tragen. Lange hat der Bundesrat damit gewartet, die Kantone wollten eine Pflicht, forderten eine schweizweite Lösung. In den SRF-Kommentarspalten geht es entsprechend hoch zu und her. Von «längst überfällig» bis «jetzt ist die Diktatur erst recht da» ist alles dabei.

Nach der ÖV-Maskenpflicht ist vor der Pflicht im öffentlichen Raum. Während sich die Bevölkerung an den Gedanken gewöhnt, ab nächster Woche auf dem Arbeitsweg im Tram oder auf dem Ausflug in die Berge im Zug eine Maske zu tragen, fordern die Kantonsärzte eine generelle Pflicht.

Für Rolf Wysshaar reicht es denn jetzt auch, ins gleiche Horn bläst auch Matt Frei: «Die Maske gehört nicht zu unserer Kultur!» Sivakaran Kanesan fürchtet, dass es mit den Forderungen gar nie aufhören wird, und Kurdo Rotziger hat Angst, dass die Maske für immer zur Normalität wird. Hansjörg Marty erweitert die Frage philosophisch: «In welcher Welt möchten wir denn leben?»

«Im Freien ständig die ausgeatmete Luft einatmen?»

Allen Gegnern einer Maskenpflicht im ÖV gegenüber wird Jörd Zbinden deutlich: «Niemandem fällt ein Zacken aus der Krone, niemand wird in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Leute, es ist für unsere/eure Sicherheit. Das Fätzli Stoff im Gesicht werdet ihr kaum spüren.» Auch Olaf Schulenburg sieht nicht ein, warum man jetzt «böckelen» müsse.

Doch auch die Befürworter einer Pflicht in Tram, Bus und Zug sind gegenüber einer generellen Maskenpflicht skeptisch. «Wo die Abstände nicht eingehalten werden können, scheint mir eine Maske okay. Aber im Freien ständig die ausgeatmete Luft unter der Maske wieder einatmen?», fragt sich Ernst Boller in der Kommentarspalte.

Gleicher Meinung ist Simon Mathys: «In Geschäften, Restaurants und Kinos fände ich das gut. Das ist in Deutschland selbstverständlich. Aber draussen, das geht zu weit.» Kari Raeschter findet, dann könne man doch gleich zurück in den Lockdown und nur noch für den Einkauf und die Arbeit das Haus verlassen.

Maske als Reisedokument-Integration

Aber zurück zur Maskenpflicht im ÖV, denn hier sind einige skeptisch, was die Umsetzung angeht. Michael Siffert will auch erst mal den kommenden Montag abwarten, denn heute Morgen seien die Maskenträgerinnen und -träger noch sehr selten gewesen.

Video
Wie trägt man die Maske richtig?
Aus SRF News vom 01.05.2020.
abspielen

Manuel Nagel wiederum fragt sich, warum das Zugpersonal nicht mehr tun könne, wenn die Pflicht nicht eingehalten werde. Aldo Nolli findet gar, man solle die Schutzmaske der Fahrkarte gleichstellen: «Oder kontrolliert das SBB Personal keine Reisedokumente?»

Maskenpflicht immer und überall?

Bruno Schelker hat nun vorerst genug vom ÖV und verkündet: «Unser Auto wird wieder mehr Kilometer fahren.» Auch Urs Dupont und Daniel Müller fürchten, dass nun viele zurück aufs Auto wechseln würden. Müller kann sich gar vorstellen, dass viele nun ihr Generalabonnement zurückgeben werden. Michael Henke ironisch: «Viel Spass, wenn Sie drei Stunden im Stau stehen, während die ÖV bequem leer sind.»

Marion Heller spricht mit ihrem Kommentar vielen aus der Seele, ob sie nun Befürworter oder Gegner der Maskenpflicht sind. Denn vorerst wird man sich wohl oder übel damit abfinden müssen. Viel wichtiger sei aber, wie lange: «Covid wird bleiben – das ist sicher. Aber bleibt uns jetzt eine Maskenpflicht auf immer und überall?»

Heute Morgen, 2.7.2020, 6 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

82 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jean Piere Grano  (J.-P. Grano)
    Widersprüchliche Meldungen in den Medien: Sind selber genähte Masken - auch hochwertige mit 3 Stofflagen plus Fach für Zusatzfilter - im öV erlaubt oder verboten? Wenn verboten: Wie wird das bei einer Kontrolle erkannt? Maske abnehmen und Ettikette zeigen? Oder Kaufbeleg vorweisen??
    Weiss SRF mehr dazu?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jean Piere Grano  (J.-P. Grano)
      Leider kann ich hier nicht die Links zu den widersprüchlichen Medienmeldungen posten. Nur so viel: Es sind populäre Medien. Bitte also um sachdienliche Antworten, "Ablehnen" schafft keine Klarheit.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Katja Heizmann  (Kati1234)
    Was für ein Aufstand wegen einer Maske! In Asien gilt Masken tragen übrigens als Anstand den anderen gegenüber. Vielleicht sollte man darüber mal nachdenken statt immer nur zu meckern und zu denken nach mir die Sintflut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Benjamin Reiter  (Bensch)
      Es geht im Kern nicht um die Maske. Sondern die Fragen von Freiheit, Solidarität, Balance, Zukunft, Staat aber auch Todesangst. Da ist viel Pfupf drin. Es ist gut sich diesen Fragen zu stellen. (...) Scheuklappen brauchen nur Pferde die geritten werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Benjamin Reiter  (Bensch)
    Natürlich ist man solidarisch und hilft wo man kann. Aber wo beginnt das und endet es? Wir verdanken unserer aller Existenz der Mutter Erde, auch die Luft die wir atmen. Sie stirbt. Es gehört absolut zur Diskussion dazu! Es zeigt doch auf wie unverkrampft wir sie zerstören, und wie verkrampft wir am überbordenden Wohlstand und Wachstum festhalten. Passt diese Dualität echt nicht in unsere Köpfe? (...) Wenn es draussen stürmt räumt man endlich das Haus auf. Es wäre der perfekte Zeitpunkt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen