Zum Inhalt springen

Header

Video
SBB: Besser, aber noch nicht gut genug
Aus Tagesschau vom 01.05.2019.
abspielen
Inhalt

Pannenzug FV-Dosto Neue Doppelstockzüge laut SBB besser unterwegs

  • Die als Pannenzüge bezeichneten neuen Fernverkehrs-Doppelstockzüge (FV-Dosto) seien nun stabiler unterwegs, teilt die SBB mit.
  • Ausfälle hätte es in den letzten Tagen keine gegeben: Die Türsoftware sei auf neuestem Stand, die Türen gewartet und die Mängel behoben.
  • Der Hersteller Bombardier wird in den nächsten Monaten die Fahrzeugsoftware weiter verbessern.

Die spezielle Neigetechnik der neuen Doppelstockzüge ist verantwortlich für ein unangenehmes Schütteln im Zug. Für eine komfortablere Fahrt änderte Bombardier nun an einem Testzug das Radprofil und die Software der Wankkompensation. Dadurch soll der Zug ruhiger fahren. Bis zum Fahrplanwechsel im Dezember sind die Anpassungen auch bei den restlichen Fahrzeugen vorgesehen.

Die Bahn will schrittweise weitere FV-Dosto zwischen Chur, St. Gallen, Zürich und Basel einsetzen. Ab Dezember soll der FV-Dosto voraussichtlich auch auf der Strecke Basel-Zürich-Chur verkehren. Auf der Strecke St. Gallen-Genf Flughafen werden die Züge eingesetzt, sobald genügend betriebstaugliche Fahrzeuge vorhanden sind, so die SBB.

Das sagt Inland-Redaktor Iwan Santoro:

Trotz der von der SBB kommunizierten Verbesserungen ist der FV-Dosto noch immer dreimal pannenanfälliger als die bisherigen Doppelstock-Kompositionen der SBB. Beim FV-Dosto kommt es durchschnittlich alle 3000 Kilometer zu einer Störung, bei den anderen Doppelstöckern bloss alle 10'000 Kilometer. Ausserdem war bei der Fahrt mit dem Zug von Zürich nach Basel anlässlich der Medieninformation heute keine Verbesserung in Sachen Schwankungen festzustellen – wobei der SBB-Sprecher darauf hinwies, dass der betreffende Zug noch nicht mit neuer Software ausgerüstet sei. Wirklich ruhig läuft der Zug bislang nur bei hohen Tempi.

Behindertengerechte Rampen

Die SBB musste auf Geheiss des Bundesverwaltungsgerichts ausserdem den Nachweis erbringen, dass die Wagen beim Ein- und Ausstieg eine Neigung von maximal 15 Prozent aufweisen. 69 von 76 Zustiegsrampen waren den Angaben zufolge korrekt. Bei den restlichen sieben gab es Überschreitungen, die Angaben von Bombardier zufolge den Fertigungstoleranzen zuzuschreiben sind.

Das Bundesverwaltungsgericht hatte die Züge als behindertengerecht erachtet. Die Organisation Inclusion Handicap zog diesen Entscheid ans Bundesgericht weiter. Der Rekurs habe keinen Einfluss auf den Einsatz der Züge, wie die SBB schreiben.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Frischknecht  (refrisch)
    Beat Reuteler, Sie schreiben "Für einen Ausstieg ist es jetzt definitiv zu spät". Woher haben Sie die Gewissheit dass der Dosto je zuverlässig fahren wird?

    Lieber spät aussteigen als nie, denn es bestehen ernsthafte Bedenken, dass der FV Dosto von Bombardier je verlässlich einsetzbar sein wird. Siehe dazu den Beitrag https://www.srf.ch/news/schweiz/experte-zur-neuen-zug-flotte-es-braucht-alternativen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Olaf Schulenburg  (freier Schweizer)
    Also ich bin nun zwei mal mit dem Zug gefahren. War alles sehr angenehm. Ich kann nur allen empfehlen es selber mal aus zu probieren. Abgesehen vom Rail Jet in Austria kenne ich keinen Zug in Europa der ein so angenehmes Fahrgefühl bietet.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jean-Philippe Ducrey  (Jean-Philippe Ducrey)
    Ich bin doch ein paar Mal mit dem Dosto unterwegs gewesen (Zürich Aarau, Aarau - Basel) und fand den Zug hervorragend. Wer sich an die stark vibrierenden Swiss-Express Züge (EW III) erinnern kann, oder das Anfahrruckeln, Wackeln und Scheppern der Triebwagen aus den 60er Jahren, der empfindet die Kritik am Dosto als Jammern auf allerhöchstem Niveau. Echt jetzt. Ich warte nur noch auf die Forderung von Inclusion Handicap, Lifte einzubauen, damit alle die obere Etage geniessen können...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen