Zum Inhalt springen

Mehr als 7000 Schadensfälle Tiger-Absturz schlägt zu Buche

  • Das Schadenzentrum des VBS (Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport) beglich im letzten Jahr Schäden im Gesamtwert von rund 15,5 Millionen Franken.
  • Damit nahmen die Schadenskosten um rund 1,5 Millionen Franken gegenüber dem Vorjahr zu.
  • Alleine der Absturz eines Tiger-Kampfjets in Holland und der Totalschaden eines Mannschaftstransporters schlugen mit fast 1,8 Millionen Franken zu Buche.
Bergung des Tiger-Jets in Holland
Legende: Im Juni 2016 stürzte ein Tiger-Jet der Patrouille Suisse in den Niederlanden ab. Der Schaden wurde 2017 erstattet. Keystone

Insgesamt verzeichnete das VBS 7576 Schadenfälle, 21 mehr als 2016. Der grösste Schadenposten waren die Bundesfahrzeuge. Rund 5900 Schadenfälle wurden hier registriert. Daraus resultierten Kosten von knapp 9,8 Millionen Franken.

Das Schadenzentrum VBS deckt Schäden an Bundesfahrzeugen oder solche, die von ihnen verursacht wurden. Zudem ist es für Drittschäden durch Armeeangehörige verantwortlich. Schäden an Material und Infrastruktur, Zivilfahrzeugen und zivilen Personen stellen nach den Bundesfahrzeugen die grössten Budgetposten.

Legende:
Die Zahlen des Schadenzentrums Kosten nach Schadenart in Mio. CHF. VBS

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Charles Dupond (Egalite)
    Die 15 Millioenli sind nur ein kleiner Teil der Gesamtverluste fuer die Armee. Eine vollstaenidge Infografik darueber fehlt jedoch nach wie vor: Samt Diensttagen, Toten, Invaliden, Verwundeten und Kranken. Alle Ausgaben des Bundes fuer die Armee, samt denen der Militaerversicherung fuer geschaedigte Soldaten und deren Witwen und Waisen. Ausgaben der Erwerbsersatzordnug (als Lohnporozente den zu Fleissigen abgestohlen), usw. pp....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Toni Koller (Tonik)
    Genau besehen ist die ganze Armee ein einziger grosser Schadenfall: Sie schafft zwar Konsum und Arbeitsplätze - aber diese produzieren keinerlei zusätzlichen Wohlstand. Nur riesige Kosten. Volkswirtschaftlicher Nutzen: Null. Die Armee produziert lediglich ein trügerisches "Sicherheitsgefühl" sowie bei einigen - beim Vorbeidonnern von Kampfjets - ein bisschen überflüssigen Nationalstolz. Man sollte die Schweizer Militärsoldatenarmee wohl nicht ganz abschaffen - aber gewiss massiv zurückstutzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Das Militär kann sich auf veschiedene Arten voon den noch vorhandenen "Kapfjets" trennen.... Kampfjets-Kauf Schweiz = NEIN!! Reale Notwendigkeit und wahrer Nutzen von Milliarden- Kampfjets für die ini-Scheiz, mit einem Miini-Luftraum gründllich abwägen!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen