Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Im heutigen Gesundheitswesen braucht man gute Partner», Till Hornung, Direktor Kliniken Valens
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 21.10.2019.
abspielen. Laufzeit 01:52 Minuten.
Inhalt

Einer der Grössten werden Klinik Gais von Valens übernommen

Ab dem ersten Januar ist die Klinik Gais eine Tochter der Stiftung Kliniken Valens.

Die Kliniken Valens wollen zu einem der grössten Anbieter im Reha-Bereich werden. Dazu soll die Übernahme der Klinik Gais beitragen. «Das Gesundheitswesen wird komplexer», sagt Till Hornung, der Direktor der Kliniken Valens, «man muss die Kräfte zusammenziehen, gute Partner finden und Synergien nutzen.» Mit Gais haben die Kliniken Valens schon länger Kooperationen. Per 1. Januar 2020 wird die Klinik Gais eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Stiftung Kliniken Valens.

Für die Angestellten ändert sich nichts.
Autor: Till HornungDirektor Kliniken Valens

«Für die Angestellten ändert sich nichts», verspricht Hornung. Die Arbeitsverträge würden eins zu eins übernommen. Weil die Klinik Gais erst kürzlich vergrössert wurde, müsse nächstes Jahr zusätzliches Personal rekrutiert werden.

Die Kliniken Valens haben im Moment rund 300 Betten. Mit der Übernahme von Gais will das Gesundheitsunternehmen auf 500 Reha-Betten und 1100 Mitarbeitende wachsen. Damit werde die Stiftung «eine der grössten Rehabilitationsinstitutionen der Schweiz».

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?