Zum Inhalt springen

Header

Audio
Trotz riesigem Aufwand nur Platz vier erreicht: Christoph Buser.
Aus Regionaljournal Basel Baselland vom 21.10.2019.
abspielen. Laufzeit 02:58 Minuten.
Inhalt

Nationalratswahlen Omnipräsent aber erfolglos

Wirtschaftskammerdirektor Christoph Buser hat einen der aufwändigsten Wahlkämpfe im Baselbiet geführt. Trotzdem bleibt er ohne Erfolg.

Im Wahlkampf war er im Baselbiet omnipräsent: Der Direktor der Baselbieter Wirtschaftskammer, Christoph Buser. Nachdem er im April als Landrat abgewählt wurde, steckte er jetzt ganz offensichtlich sehr viel Geld in seinen Wahlkampf. Er betrieb vermutlich den aufwändigsten Wahlkampf aller 134 Kandidatinnen und Kandidaten im Baselbiet. Politische Beobachter gehen davon aus, dass sein Wahlkampf eine sechsstellige Summe gekostet haben dürfte.

Verglichen mit dem Aufwand war die Ausbeute am Ende mager: Platz vier auf der FDP-Liste hinter der amtierenden Nationalrätin Daniela Schneeberger, aber auch hinter Parteipräsidentin Saskia Schenker und Landrat Balz Stückelberger. Auf der FDP-Liste hatte ein grosser Konkurrenzkampf geherrscht, da im Fall einer Wahl von Daniela Schneeberger in den Ständerat die zweitplatzierte Person in den Nationalrat nachrücken würde.

FDP-Liste
Legende: So viel Stimmen holten die Kandidatinnen und Kandidaten der FDP-Liste. zvg

«Dieses Resultat entspricht meinen Erwartungen», gibt sich Buser am Tag nach den Wahlen gelassen. Vor vier Jahren noch trat der Direktor der Wirtschaftskammer als bürgerlicher Ständeratskandidat an, verfehlte die Wahl aber deutlich. Diesen Frühling dann wurde er als Landrat abgewählt und jetzt nur der vierte Platz auf der FDP-Liste. Zum Vergleich: Sein Vorgänger und Ziehvater Hans Rudolf Gysin war ein politisches Schwergewicht. Er sass während 24 Jahren für die Baselbieter FDP im Nationalrat.

Auf die Frage an Christoph Buser, ob er sich nach seinen erfolglosen Anläufen jetzt aus der Politik zurückzieht, gibt er nur ausweichend Antwort: «Ich werde nur schon wegen meiner Ämter mit der Politik verbunden bleiben. Zu allem anderen mache ich am Tag nach den Wahlen keine Aussagen», sagt Buser.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?