Zum Inhalt springen

Header

Drei Frauen vor dem SRF-Gebäude
Legende: Andrea Vetsch wechselt von «10vor10» zur «Tagesschau»-Hauptausgabe, Bigna Silberschmidt von «Schweiz aktuell» zu «10vor10» und Oceana Galmarini von RTR zu «Schweiz aktuell». SRF/Oscar Alessio
Inhalt

Nachfolge von Katja Stauber Neue Moderatorinnen für die SRF-News-Sendungen

Die Nachfolgerin von Katja Stauber ist gefunden: Andrea Vetsch wechselt vom «10vor10»-Moderationsteam in dasjenige der «Tagesschau»-Hauptausgabe. Dieser Wechsel führt zu einer Rochade bei den News-Moderatorinnen.

Andrea Vetsch präsentiert ab Frühling 2020 neu die Hauptausgabe der «Tagesschau» um 19.30 Uhr, alternierend mit Cornelia Boesch, Franz Fischlin und Florian Inhauser. Die 44-Jährige folgt auf Katja Stauber, die dann nach dreissig Jahren vor der Kamera als Produzentin arbeiten wird.

Video
Katja Stauber: Die Tagesschau Moderatorin geht hinter die Kamera
Aus Glanz & Gloria vom 17.07.2019.
abspielen

Von «Schweiz aktuell» zu «10vor10»

Die Nachfolge von Andrea Vetsch bei «10vor10» übernimmt Bigna Silberschmidt. Die 33-Jährige ist seit 2016 für «Schweiz aktuell» als Redaktorin und seit 2017 als Moderatorin tätig. Ab kommendem Frühjahr stösst sie nun zu Susanne Wille, Arthur Honegger und Urs Gredig.

Neues SRF-Gesicht bei «Schweiz aktuell»

Auch bei «Schweiz aktuell» ist die Nachfolge bereits geregelt. Oceana Galmarini (26) wechselt von RTR zu SRF und ins Moderationsteam mit Sabine Dahinden, Katharina Locher, Michael Weinmann und Mario Torriani. Oceana Galmarini arbeitet seit 2013 als Redaktorin für diverse Radio- und Fernsehsendungen bei RTR.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jonas Klein  (jonasklein)
    Gibt es bei den Moderatoren und Moderatorinnen eigentlich auch Quoten?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beno Forster  (Beno Forster)
    Wasiliki Goutziomitros hätte es für mich mehr als verdient die Hauptausgabe zu führen. Aber man nimmt lieber die erfahrenen. Ich finde man sollte bei der Tagesschau auch den jungen die Chance geben die haben Potenzial und sind oft sogar besser als die routinierten.

    Bei der Sendung 10vor10 ist mit abstand Arthur Honnegger der Beste Moderator. Er führt die Sendung Super und einwandfrei
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefano Csaszar  (scsaszar)
    Unsere Fernsehmoderatorinen können nicht anderes als kostbare Juwelen bezeichnet werden. Ihre kompetente und anmutende Gestalt wird immer von einer unglaubigen Professionalität begleitet. Im internazionalen Vergleich scheuen sie keinen Vergleich, vielmehr um dergleichen in nicht schweizerischen Fehrsehanstalten zu finden, müsste mühsam gesucht werden. Und das in allen 4 Sprachkulturen. Ich finde sie beeindruckend! Alles Gute
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas F. Koch  (dopp.ex)
      " Ihre kompetente und anmutende Gestalt wird immer von einer unglaubigen Professionalität begleitet"
      Das liest sich so, als wäre Professionaliät ein Widerspruch zur "anmutenden Gestalt", sprich gutes Aussehen. So ein Satz in einem Kommentar im Jahr 2019?

      Dem Kompliment, was Sie eigentlich sagen wollten (also ohne diesen, unnötigen Satz) stimme ich Ihnen zu.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen