Zum Inhalt springen

Header

Video
Eine Hommage für Ines Torelli
Aus Glanz & Gloria vom 23.08.2019.
abspielen
Inhalt

Mit 88 Jahren Schauspielerin Ines Torelli ist gestorben

Die Schweizer Schauspielerin und Sängerin Ines Torelli ist im Alter von 88 Jahren in ihrer Wahlheimat Nova Scotia in Kanada gestorben. Dies teilt ihr langjähriger Freund Tobias Bonn (Geschwister Pfister) am Freitag mit. Sie habe sich keine Trauerfeier gewünscht, schreibt Bonn weiter. Ihre Asche werde bei jener ihres Ehemannes Edi Baur und ihrer Katzen Lucie, Picasso und Tina Turner auf ihrem Grundstück in Kanada beigesetzt. Dort lebt Torelli die letzten Jahre, seit sie sich 1995 von der Schweiz und dem Leben in der Öffentlichkeit verabschiedet hat.

1931 in St. Gallen als Ines Stierli geboren, träumt sie von Kindsbeinen an, auf der Bühne aufzutreten. Nach einer absolvierten Schneiderlehre erhält sie 1955 ihr erstes Engagement beim Cabaret Rüeblisaft und lernt dort ihren späteren Mann Edi Baur kennen, der damals Theaterfotograf ist. Im Jahr 1958 wechselt sie zum Cabaret Fédéral, später zum «Äxgüsi». Mit wachsendem Erfolg muss ein Künstlername her – so wird aus Ines Stierli durch die spanische Übersetzung Ines Torelli.

Ines Torelli: Musical-Star, Kabarettistin und Sängerin

1960 beginnt ihr Partner Edi Baur seine Karriere als Theaterproduzent. Und so spannen die beiden nicht nur privat, sondern auch beruflich zusammen. Er produziert zusammen mit Hans Gmür, Karl Suter und zeitweise auch Hans Moeckel zahlreiche Musical-Hits, sie spielt in den meisten die Hauptrolle, unter anderem in «Bibi Balù», «Golden Girl» und in Paul Burkhards «Die kleine Niederdorfoper».

Aber auch solo feiert Ines Torelli Erfolge. In den 1970er-Jahren wagt sie sich als Kabarettistin mit ihrem eigenen Programm «Torelli total» auf die Bühne und begeistert unter anderem mit ihrer legendären Parodie von Marlene Dietrich. Und 1977 stürmt sie sogar als Sängerin die Hitparade: Mit dem Song «Gigi vo Arosa» sorgt sie für einen veritablen Ohrwurm. Auch im TV-Studio macht Ines Torelli Karriere. Sie moderiert in den 70er-Jahren zusammen mit Rosemarie Pfluger die Samstagabend-Sendung «Zum doppelten Engel».

Besonders wichtig ist es Ines Torelli während ihrer ganzen Karriere, auch die Jüngsten zu begeistern. Zusammen mit Jörg Schneider und Paul Bühlmann nimmt sie unzählige Kasperlikassetten auf, spielt in Märchenproduktionen mit und leitet jahrelang die Zürcher Märchenbühne im Theater am Hechtplatz.

Ines Torelli lebt zurückgezogen in Kanada

1995 verabschiedet sich Ines Torelli vom Leben in der Öffentlichkeit – und von der Schweiz. Zusammen mit Edi Baur, den sie inzwischen nach 37 Jahren Partnerschaft geheiratet hat, wandert sie nach Kanada aus. Dort bauen sich die beiden an der Ostküste ein neues Leben fernab jeglichen Glamours auf. Ines Torelli ist fortan Hausfrau mit Leib und Seele.

Nach dem Tod ihres Mannes Edi Baur im Jahr 2009 lebt sie bis zu ihrem Tod alleine auf ihrem grossen Anwesen. Ganz alleine ist sie allerdings nicht. Die Tiernärrin hat mehrere Katzen und erhält täglich Besuch von Waschbären, Füchsen und Eichhörnchen. Nicht nur sie werden Ines Torelli vermissen.

In Erinnerung an Ines Torelli auf SRF 1:

Sa 24.08.19 14.05 Uhr: Hommage an Ines Torelli

Sa 24.08.19 14.25 Uhr: Potz Millione

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?