Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wetterbericht

Am Dienstag zeigt sich die Sonne vor allem in den Alpen. Sonst dominieren hochnebelartige Wolken.

Allgemeine Lage

  • Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.
    Legende: Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal. Eumetsat

    Am Dienstag wird die Luft vor allem in der Höhe trockener. In den tieferen Luftschichten bleiben mit Bise viele hochnebelartige Wolken zurück. Auf Mittwoch greift ein Tief bei den Pyrenäen in unser Wettergeschehen ein. Es löst über den Alpen wieder starken Föhn aus und schickt allmählich mehr Feuchtigkeit in den Süden der Schweiz.

Prognose bis Dienstagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    In der Nacht regnet es zeitweise, bis zum frühen Morgen wird es vielerorts trocken. Tiefstwerte um 11 Grad.
    Am Dienstag gibt es vor allem in der Genferseeregion und im Jura einige längere sonnige Abschnitte. Sonst dominieren hochnebelartige Wolken und die Sonne zeigt sich nur kurz oder gar nicht.
    Höchstwerte zwischen 15 und 17 Grad. Im Mittelland schwache bis mässige Bise.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    In der Nacht fällt zeitweise Regen, am häufigsten vom Simplon über das Goms und die Urner Alpen bis ins Tujetsch. Tiefstwerte zwischen 7 und 12 Grad.
    Am Dienstag wird es in den Alpen trotz Schleierwolken recht sonnig, nur im Südwallis halten sich einige dichtere Wolken. In den Voralpen bleiben vor allem unterhalb von 1300 bis 1700 m vielerorts zähe hochnebelartige Wolken zurück.
    Höchstwerte zwischen 15 bis 20 Grad, auf 2000 m bis 13 Grad. Auf den Bergen mässiger bis starker Südwind.

  • Tessin und Engadin

    In der Nacht muss im Tessin und im Misox mit weiteren kräftigen Schauern und lokalen Gewittern gerechnet werden, es sind lokale Überschwemmungen und Erdrutsche möglich. Tiefstwerte 11 bis 16 Grad. Sonst regnet es nur noch stellenweise. Im Engadin Abkühlung auf 8 bis 4 Grad.
    Am Dienstag lässt der Regen im Tessin und im Misox nach. Am Nachmittag gibt es einige sonnige Abschnitte bei 20 Grad. Im Bergell und Puschlav wird es zeitweise, im Engadin und Münstertal ziemlich sonnig. Im Unterengadin bis 19 Grad, im Oberengadin etwa 15 Grad.

Aussichten bis Donnerstag

  • Alpennordseite und Wallis

    Am Mittwoch liegt über dem Flachland und an den Voralpen Hochnebel mit einer Obergrenze um 900 m. Er löst sich am Nachmittag nur teilweise auf. In den Alpen scheint trotz Schleierwolken die Sonne, in den Tälern kommt Föhn mit Windspitzen um 80 km/h auf. 15 bis 20, mit Föhn bis 24 Grad.
    Am Donnerstag wird der Föhn schwächer. Bei einem Gemisch aus Sonne und teils dichten Wolkenfeldern wird es vor allem im Westen und in den Alpen zeitweise nass. Höchsttemperaturen um 18 Grad. Vorübergehend mässiger Westwind.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Am Mittwoch scheint oft die Sonne, nur über dem Mendrisiotto liegt teilweise Hochnebel. Am Nachmittag ziehen im Tessin und Misox allmählich Wolken auf und gegen Abend fällt stellenweise Regen. Im Tessin um 20 Grad, im Engadin 14 bis 19 Grad.
    Am Donnerstag ist es wechselnd bis stark bewölkt und zeitweise regnet es. Im Unterengadin wird es nur selten nass und es gibt sonnige Phasen. Höchstwerte im Tessin und im Unterengadin um 17 Grad, im Oberengadin etwa 13 Grad.

Trend bis Montag, 28. Oktober

  • Wunderbares Bergwetter mit einem Steinbock im Vordergrund. Im Hintergrund Nebel über dem Flachland.
    Legende: Auf den Bergen bringt das Wochenende vielerorts Sonne pur.

    Oben blau, unten teils grau

    Ein Hoch bestimmt wahrscheinlich bis zum Wochenende mit trockener und milder Luft unser Wetter. Am Freitag setzt sich die Sonne vielerorts durch, nur über dem Flachland bleibt teils zäher Hochnebel zurück. Am Wochenende gibt es viel Sonnenschein und auf den Bergen gute Fernsicht. Im Flachland lassen Nebel und Hochnebel die Sonne nur zum Teil durch, die Obergrenze pendelt um 1000 m. Am Montag geht es voraussichtlich mit Sonne, Nebel und Wolkenfeldern weiter. Die Höchstwerte liegen zwischen 15 und 20 Grad, sogar auf 2000 m wird es bis 15 Grad mild.