Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wetterbericht

Heute oft bewölkt, stürmisch und immer wieder Niederschlag, Schnee lokal auf 500 Meter. 4 bis 8 Grad.

Allgemeine Lage

  • Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.
    Legende: Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal. Eumetsat

    Heute zieht das Zentrum eines Tiefs von der Nordsee nach Südskandinavien. Es führt am Vormittag eine Kaltfront zur Alpennordseite. Am Südrand des Tiefs liegt im Tagesverlauf ein Starkwindband in der Höhe genau über den Alpen. Dieses dreht von einer westlichen allmählich auf eine nordwestliche Richtung.

Prognose bis Dienstagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    Heute Vormittag ist es meist stark bewölkt und zeitweise nass, Schnee fällt zunächst nur oberhalb von 1100 Metern. Tagsüber ziehen verbreitet Schauer vorüber, vereinzelt mit Blitz und Donner. Die Schneefallgrenze sinkt auf 500 bis 800 Meter. Tagsüber sind kurze Aufhellungen möglich.

    Die Temperaturen liegen zwischen 4 und 8 Grad, am Nachmittag gehen diese etwas zurück. Es bläst stürmischer Südwest- bis Westwind mit Böen meist zwischen 70 und 100 Kilometern pro Stunde.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    Heute ist es wechselnd bis stark bewölkt. Zeitweise ziehen Schauer vorüber, vereinzelt sind Blitz und Donner möglich. Die Schneefallgrenze sinkt im Laufe des Vormittages von 1100 auf 500 bis 800 Meter.

    Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 4 und 8 Grad. Auf 2000 Metern Höhe sinken die Temperaturen gegen -6 Grad. Mit Südwest- bis Weststurm gibt es in den nördlichen Alpentälern 70 bis 100 Kilometer pro Stunde, auf den Gipfeln lokal bis 150 Kilometer pro Stunde.

  • Tessin und Engadin

    Heute Vormittag fällt Im Tessin und in den Bündner Südtälern zeitweise Regen und oberhalb von rund 1000 Metern Schnee. Im Mittel- und Südtessin bleibt es am Nachmittag mehrheitlich trocken bei Temperaturen bis 10 Grad.

    Im Engadin ist es ebenfalls meist bewölkt, und gelegentlich ziehen Schneeschauer vorbei. Am Nachmittag liegen die Temperaturen zwischen 0 und 2 Grad.

Aussichten bis Donnerstagabend

  • Alpennordseite und Wallis

    Morgen ist es wechselnd bis stark bewölkt, und es gehen zeitweise Schauer nieder. Die Schneefallgrenze liegt im Osten vorübergehend bei 400 Metern, sonst meist zwischen 500 und 900 Metern. Es gibt am Nachmittag 3 bis 7 Grad. Der Sturm wird am Morgen allmählich schwächer.

    Am Donnerstag ist es zunächst vor allem im Osten noch zeitweise sonnig, über dem Mittelland liegen zum Teil Nebelfelder. Am Nachmittag setzt aus Westen Niederschlag ein. Die Schneefallgrenze steigt rasch auf 1600 bis 2200 Meter.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Morgen überwiegt im Mittel- und Südtessin Sonnenschein. Sonst gibt es höchstens kurze sonnige Phasen, und gelegentlich fällt Schnee oder unterhalb von 500 bis 800 Metern Regen. Im Tessin gibt es mit Nordföhn bis 14 Grad, im Engadin Werte um 0 Grad.

    Am Donnerstag scheint zunächst noch zeitweise die Sonne. Gegen Abend kommt da und dort Niederschlag auf. Im Tessin gibt es maximal 9 Grad, im Engadin rund 2 Grad.

Trend bis Montag, 3. Februar

  • Schneefallgrenze im Norden von Freitag bis Montag
    Legende: Wahrscheinlich keine Kaltluftausbrüche, die Schneefallgrenze bleibt über 1500 m.

    Mild

    Von Freitag bis Montag erreichen die Temperaturen mehrheitlich den zweistelligen Bereich von 10 bis 14 Grad.

    Im Norden bleibt es jedoch eher veränderlich und zeitweise nass bei einer Schneefallgrenze zwischen 1700 und 2200 Metern. Dazwischen gibt es aber durchaus auch gelegentlich Sonne, vor allem am Freitag, wo es eventuell sogar ganztags trocken bleibt.

    Im Süden ist es über all die Tage freundlich mit recht viel Sonnenschein.