Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Wetterbericht

Hitzewelle: Am Dienstag 33 bis 36 Grad und dazu viel Sonnenschein.

Tageszusammenfassung

  • Beginn der Hitzewelle

    Ein Tief über dem nahen Atlantik schaufelte zunehmend heisse Luftmassen nach Mitteleuropa. Damit konnte an vielen Orten ein Hitzetag gemessen werden. Spitzenreiter war Visp mit 32,7 Grad. Aus Südwesten zogen in Kombination mit Saharastaub Schleierwolken über die Schweiz, die vor allem am Abend im Westen den Himmel etwas trübten. (Jürg Ackermann)

Allgemeine Lage

  • Satellitenbild vom Mittag.
    Legende: Satellitenbild vom Mittag. Eumetsat

    Zwischen einem Tief bei Portugal und einem Tief beim Balkan ist ein sogenanntes Omega-Hoch eingeklemmt. Gleichzeitig strömt trockene und heisse Saharaluft zur Schweiz. Die heisseste Luft erreicht die Alpennordseite am Mittwoch und Donnerstag, die Alpensüdseite eher am Donnerstag und Freitag.

Prognose bis Dienstagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    In der Nacht kühlt es auf 18 bis 15 Grad ab, in leicht erhöhten Lagen kann es zu einer Tropennacht kommen mit nicht weniger als 20 Grad.
    Am Dienstag scheint erneut den ganzen Tag die Sonne. Zeitweise ziehen dünne Schleierwolken vorüber. Es wird nochmals heisser mit Höchstwerten zwischen 33 und 36 Grad und auf 1000 m Höhe werden 31 Grad erreicht. Dazu bläst nur schwache Bise.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    In der Nacht sinken die Temperaturen auf rund 18 Grad, in den hoch gelegenen Tälern gegen 8 Grad.
    Am Dienstag geht es mit viel Sonnenschein und wenigen Quellwolken am Nachmittag über den Bergen weiter.
    Es wird nochmals heisser mit 33 bis 36 Grad und auf 2000 m gibt es 24 Grad. Am Nachmittag weht der Wind zügig talaufwärts.

  • Tessin und Engadin

    In der Nacht sinken die Werte gegen 22 bis 18 Grad im Tessin und gegen 12 bis 6 Grad im Engadin.
    Am Dienstag scheint erneut überall die Sonne. Am Nachmittag bilden sich über den Bergen ein paar Quellwolken, sie bleiben harmlos.
    Es wird nochmals heisser mit 33 Grad im Tessin und im Unterengadin. Im Oberengadin werden 25 bis 28 Grad erreicht. Mässiger Malojawind mit Böen um 30 km/h.

Aussichten bis Donnerstag

  • Alpennordseite und Wallis

    Am Mittwoch und am Donnerstag geht es mit viel Sonnenschein und grosser Hitze weiter. Es ist wahrscheinlich der Höhepunkt der Hitzewelle mit 33 bis 36 Grad, lokal bis 38 Grad. Auf 2000 m werden bis 25 Grad erreicht. In den Nächten sinken die Temperaturen auch im Flachland nur noch gegen 21 bis 17 Grad. Am wärmsten bleibt es in den Städten und in leicht erhöhten Lagen. Die Gewitterneigung bleibt vernachlässigbar klein.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Am Mittwoch und am Donnerstag geht es mit viel Sonnenschein weiter. Am Nachmittag bilden sich über den Bergen nur dekorative Quellwolken. Die Höchstwerte liegen im Tessin und im Unterengadin bei 35 bis 37 Grad. Im Oberengadin wird es knapp 30 Grad heiss.

Trend bis Montag, 1. Juli

  • Tagesgang Temperatur zeigt täglich mehr als 30 Grad und ab Mittwoch kaum kühler in der Nacht als 20 Grad (Tropennacht)
    Legende: Die Temperaturen sinken ab Mitte Woche zum Teil nicht mehr unter 20 Grad in der Nacht (Tropennacht).

    Hitzewelle geht weiter

    Die Hitze geht in eine weitere Runde und hält bis zum Monatswechsel an. Im Norden werden die Höchstwerte nicht mehr so extrem wie zur Wochenmitte, 30 bis 35 Grad sind jedoch möglich. Im Süden und im Wallis wird es hingegen 35 bis 38 Grad heiss. Die Luft ist vorerst trocken, somit ist das Gewitterrisiko noch gering. Ab Montag gibt es Anzeichen auf feuchtere Luft und erste Hitzegewitter. In Städten und in leicht erhöhten Lagen muss mit mehreren Tropennächten in Folge gerechnet werden (Die Temperaturen sinken nicht unter 20 Grad).