Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wetterbericht

Am meisten Sonnenschein gibt es am Samstag im Tessin sowie im Wallis oder im Oberengadin.

Tageszusammenfassung

  • Hochnebel löste sich auf

    Heute löste sich der Hochnebel fast überall auf. Ganz lokal blieben kleine Reste bis am späteren Nachmittag zurück, so zum Beispiel am Sarnersee oder in Altdorf. In den Alpen und im Süden schien die Sonne bis zu 8 Stunden lang. In Freiburg, Göschenen und Chur gabs rund 11 Grad, in Altdorf musste man sich mit 1.4 Grad begnügen. (Gaudenz Flury)

Allgemeine Lage

  • Satellitenbild vom Mittag.
    Legende: Satellitenbild vom Mittag. Eumetsat

    In der Nacht auf Samstag überquert uns im Norden eine schwache Kaltfront. Tagsüber wird in der Höhe vorübergehend wieder trockenere Luft herangeführt. Im Laufe des Sonntags schickt ein Tief mit Zentrum über der Nordsee bereits die nächste Störung zur Schweiz. Auch zum Wochenstart ist unser Wetter tiefdruckbestimmt und es herrschen teils stürmische Verhältnisse.

Prognose bis Samstagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    In der Nacht nimmt die Bewölkung zu und es kommt etwas Regen auf. Besonders auf den Jurahöhen bläst vorübergehend starker Südwestwind. Tiefstwerte bei 0 bis 4 Grad.
    Am Samstag ist es wechselnd bewölkt und vor allem am Vormittag stellenweise nass. Dazwischen zeigt sich tagsüber auch kurz die Sonne. Mit mässigem Südwestwind 7 bis 9 Grad.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    In der Nacht ziehen vermehrt Wolken auf und stellenweise fällt Regen oder ab rund 1300 m wenig Schnee. Dazu bläst auf den Gipfeln vorübergehend stürmischer Wind. Tiefstwerte zwischen -3 und 2 Grad.
    Am Samstag ist es zunächst wechselnd bewölkt. Im Laufe des Tages gibt es in den Alpen zunehmend sonnige Phasen. An den Voralpen bleibt die Bewölkung zäher. Höchstwerte 5 bis 8 Grad, auf 2000 m 0 Grad. Auf den Gipfeln mässiger bis starker Südwest- bis Westwind.

  • Tessin und Engadin

    In der Nacht ziehen ein paar Wolkenfelder vorbei. Tiefstwerte im Tessin bei -2 bis +3 Grad, im Engadin -12 bis -4 Grad.
    Im Mittel- und Südtessin scheint am Samstag ganztags die Sonne. Auch sonst gibt es trotz Wolkenfeldern lange sonnige Phasen. Im Unterengadin ist am Morgen lokal wenig Niederschlag möglich.
    Höchstwerte im Tessin bei 10 Grad, im Engadin rund 3 Grad.

Aussichten bis Montag

  • Alpennordseite und Wallis

    Der Sonntag beginnt vielerorts sonnig. Im Mittelland hat es zunächst Nebelfelder. Im Laufe des Tages nimmt die Bewölkung aus Westen zu. Am Nachmittag und Abend setzt Regen oder ab 1500 bis rund 2000 m Schneefall ein. 9 bis 12 Grad. Auf den Bergen kommt stürmischer Südwest- bis Westwind auf.
    Am Montag ist es wechselnd bis stark bewölkt und zeitweise nass. Schneefallgrenze tagsüber um 1000 m, am Abend auf rund 800 m sinkend. Am Mittag um 7 Grad, danach kühler. Im Flachland Sturmböen mit 60 bis 90 km/h, auf den Bergen 90 bis 120 km/h.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Am Sonntag bleibt es meist sonnig. Am Nachmittag ziehen vermehrt Schleierwolken auf, daher zum Teil nur noch milchiger Sonnenschein.
    Am Montag im Tessin überwiegend sonnig. Erst am Abend aus Norden zunehmend Wolken und im Nordtessin aufkommender Niederschlag. Im Engadin neben Wolkenfeldern zeitweise sonnig, am Abend einsetzender Schneefall.
    Höchstwerte im Tessin bis 10 Grad, im Engadin am Sonntag um 4, am Montag 0 bis 3 Grad.

Trend bis Freitag, 13. Dezember

  • Verschneites Bergdorf. Die Sonne zeigt sich zwischen den Wolken.
    Legende: Am Dienstag kann man den Neuschnee besonders in den westlichen Bergen bei zunehmend sonnigen Verhältnissen geniessen.

    Zwischenhoch, dann wieder veränderlich

    In der Nacht auf Dienstag sind im Norden Schneeflocken bis ins Flachland möglich. Am Dienstag schneit es vor allem noch entlang der Voralpen. Sonst sorgt ein Zwischenhoch im Laufe des Tages für zunehmend sonnige Verhältnisse bei rund 4 Grad. Im Süden ist es meist sonnig und mit Föhn bis 12 Grad mild. Ab Mittwoch gibt es wieder wechselhaftes Wetter. Aus Westen erreichen uns immer wieder Störungen und bringen ab und zu Niederschlag. Dazwischen scheint jedoch auch zeitweise die Sonne. Höchstwerte im Norden um 5 Grad, im Süden um 7 Grad.