Zum Inhalt springen

Header

Audio
Ramadan in Zeiten der Corona-Krise
Aus Echo der Zeit vom 23.04.2020.
abspielen. Laufzeit 08:01 Minuten.
Inhalt

Fastenmonat während Corona Ramadan zwischen Homeoffice und Homeschooling

Der Fastenmonat Ramadan steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Enthaltsamkeit. Festmahle am Abend finden nur im kleinsten Kreis statt.

In diesem Jahr wollte sich Amira Hafner-Al Jabaji eine spezielle Auszeit gönnen. «Zehn Tage wollte ich mich ins Kloster Dornach zurückziehen. Fasten, mir die Tage selbst einteilen, im Garten und in der Küche mithelfen», erzählt die Islamwissenschaftlerin und SRF-Moderatorin.

Nun bleibt auch sie zu Hause. Statt Kloster und Rückzug ist nun Arbeit und Management gefragt. Homeschooling, Homeoffice, Skype-Meetings und nebenbei hält sie den Haushalt aufrecht.

Pandemie erschwert den Fastenmonat

Ramadan sei in diesem Jahr eine besondere Herausforderung, sagt Amira Hafner-Al Jabaji. Für Spiritualität bleibe mitten im familiären Rummel momentan wenig Platz. Sie hoffe aber, das werde sich in den nächsten vier Fastenwochen noch einstellen.

eine Frau posiert in einem Fernsehstudio
Legende: An diesem Freitag beginnt auch für die SRF-Moderatorin und Muslimin Amira Hafner-Al Jabaji der Fastenmonat Ramadan. SRF / Gian Vaitl

Wer in ihrem Haushalt faste und zu welcher Zeit, das würde sich von Tag zu Tag entscheiden. Dies habe aber nichts mit Corona zu tun. Das sei normal, betont die Islamwissenschaftlerin: «Jeder mündige erwachsene Mensch entscheidet am Abend für sich selbst, ob er am nächsten Tag fasten wird oder nicht.»

Bei Krankheit, Schwangerschaft oder anderen starken Belastungen dürfe man das Fasten aussetzen.

Fastenbrechen nur in der Kleingruppe

Ramadan ist die Zeit der Enthaltsamkeit, aber auch die Zeit der Gemeinschaft. Nach Sonnenuntergang bricht man in Moscheen, Kulturzentren oder im erweiterten Familienkreis das Fasten.

Dann geniesst man in der Gemeinschaft ein opulentes Festmahl. Diese Tradition fällt in diesem Jahr aus: Das Essen ist nur in der Kleinfamilie möglich.

Video
Ramadan während Corona in Idlib
Aus Tagesschau vom 23.04.2020.
abspielen

Das gemeinsame Mahl sei allerdings nicht das Wichtigste, betont Islamwissenschaftlerin Hafner-Al Jabaji. «Der Auftrag lautet nicht: Kommt zusammen zum Essen! Der Auftrag lautet: Enthaltet euch des Essens und Trinkens von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang.»

Fokus auf Achtsamkeit

Trotzdem: Viele Muslime werden das gemeinsame Fastenbrechen und anschliessende Festmahl vermissen, ist Kerem Adıgüzel überzeugt. «Für einige sind diese gemeinsamen Essen der Höhepunkt im Ramadan.»

Der Softwareentwickler hat den Verein «Al-Rahman» gegründet. Ein Verein, in dem sich die Mitglieder offen und kritisch mit dem Islam auseinandersetzen.

Die Gemeinschaft sei zwar wichtig, sagt Kerem Adıgüzel. Laut Koran sei das Ziel des Ramadans aber, dass man Achtsamkeit und Dankbarkeit übe. Und das sei auch in der Isolation möglich.

Virtuelle Gemeinschaft

Aus persönlicher Sicht ist das verordnete Zuhausebleiben für Kerem Adıgüzel kein Problem. Als Präsident des Vereins «Al-Rahman» ist der Informatiker aber auch von den Einschränkungen betroffen.

Als Glaubensgemeinschaft wollten sie sich zurückziehen, im Koran lesen, beten und dann gemeinsam das Fasten brechen. Nun geschieht das per Skype.

Physische Distanz – soziale Nähe

Per Videoschaltung Fastenbrechen sei eine Herausforderung, erzählt Kerem Adıgüzel: «Wir haben Mitglieder in Norddeutschland. Dort geht die Sonne später unter als hier.»

Ob die einen schon mit Essen beginnen, während die anderen noch eine halbe Stunde warten müssen, das müssten sie testen, so Adıgüzel. Dem Präsidenten des Vereins «Al-Rahman» ist es aber wichtig, dass sich niemand allein fühlt. Und dass die Gemeinschaft trotz physischer Distanz spürbar ist.

Radio SRF 4 News, Echo der Zeit, 23.4.2020, 18:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.