Federer: «Es war nicht alles schlecht»

Roger Federer zeigt sich nach der Niederlage gegen Tommy Haas enttäuscht. Grund zur Besorgnis sieht der Grandslam-Rekordsieger aber keinen.

Video «Federer: «Der Match hat zu einfach begonnen»» abspielen

Federer: «Der Match hat zu einfach begonnen»

1:28 min, vom 14.6.2017

Mit einer Niederlage von Roger Federer gegen die Weltnummer 302 Tommy Haas hätten wohl die Wenigsten gerechnet. Womöglich nicht einmal der Schweizer selbst.

Dementsprechend enttäuscht zeigte sich Federer nach seinem Achtelfinal-Aus im Interview. Das sagte der 35-Jährige über ...

  • ... den seltsamen Spielverlauf: «Vielleicht hat der Match zu einfach begonnen. Ich habe sehr viele einfache Punkte erzielen können.»
  • ... den verlorenen Faden: «In den paar Games, in denen ich in Bedrängnis geriet, habe ich wohl die falschen Entscheidungen getroffen. Und Haas hat die Bälle dann auch gut getroffen.»
  • ... den verlorenen 2. Satz: «Vielleicht müsste ich auch den 2. Satz irgendwie gewinnen. Ich hatte das Gefühl, dass ich der bessere Spieler war.»
  • ... die verpassten Chancen: «Im 3. Satz wurde es dann schwieriger. Ich habe mich an Sachen gewöhnt, die ich nicht hätte machen sollen. Ich habe immer nur darauf reagiert, was Tommy macht. Am Ende fehlte mir die Idee, wie ich das Break doch noch realisieren kann.»
  • ... sein Fazit: «Es war nicht alles schlecht. Es gilt jetzt, das Positive mitzunehmen. Ich konnte wieder an einem Turnier mitmachen, bin unverletzt, mir geht es gut. Ich freue mich auf Halle, auch wenn ich hier gerne noch etwas weitergespielt hätte.»

Sendebezug: SRF zwei, sportflash, 14.06.2017, 20:00 Uhr