Le Mans: 24 Stunden für die Ewigkeit

Sébastien Buemi startet am Samstag als Favorit in den Klassiker und will endlich Toyotas «Fluch von Le Mans» besiegen. Ausgerechnet ein Landsmann könnte den Westschweizer um den Sieg bringen.

Video «Zwei Schweizer hoffen auf einen Sieg in Le Mans» abspielen

Zwei Schweizer hoffen auf einen Sieg in Le Mans

2:17 min, aus sportaktuell vom 10.6.2017

Seit 1985 hat Toyota beim 24-Stunden-Klassiker in Le Mans keinen Sieg mehr gefeiert. Der Höhepunkt dieses Werk-Dramas spielte sich vor einem Jahr ab: Sébastien Buemis Teamkollege Kazuki Nakajima blieb nach 23 Stunden und 58 Minuten mit einem technischen Defekt auf der Zielgeraden stehen. Neel Janis Porsche-Equipe erbte den Sieg.

Drama pur: Der Finish bei Le Mans 2016

1:20 min, aus sportaktuell vom 19.6.2016

Buemi ist der Favorit

Umso heisser ist Buemi ein Jahr später auf den Triumph: «Ich tue alles für diesen Sieg», sagt der 28-Jährige. «Er wäre mehr wert als meine Titel in der Langstrecken-WM und in der Formel-E.»

Tatsächlich geht der Waadtländer als Favorit in den Klassiker, der neben dem F1-GP in Monaco und dem Indy 500 zu den prestigeträchtigsten Rennen des Motorsports gehört. Buemi ist mit 8 Siegen in 10 Rennen (2 in Langstreckenrennen, 6 in der Formel E) aktuell der erfolgreichste Autorennfahrer der Welt. Der Toyota TS050-Hybrid überzeugte zudem bei den Testfahrten auf ganzer Linie.

Sébastien Buemi blickt mit seinen dunklen Augen aus dem offenen Helmvisier hervor. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Ich tue alles für diesen Sieg» Sébastien Buemi Getty Images

Zusatzinhalt überspringen

Live-Hinweis

Verfolgen Sie die Entscheidung beim 24-Stunden-Rennen am Sonntag ab 14 Uhr auf SRF zwei sowie in der Sport App und auf srf.ch/sport.

Jani: «Unsere Chance ist die Konstanz»

Vorjahressieger Neel Jani werden nur Aussenseiter-Chancen zugerechnet. Doch die Zuverlässigkeit des Porsche 919 Hybrid könnte – wie bereits 2016 – den Unterschied ausmachen. «Unsere Chance kann nur die Konstanz sein», erklärt der 33-Jährige. «Ich fahre als Titelverteidiger. Ich bin Weltmeister. Also ist alles, was noch kommt, eine schöne Zugabe.»

So oder so: Falls am Ende tatsächlich ein Schweizer zuoberst auf dem Treppchen steht, würde eine regelrechte Erfolgsgeschichte fortgesetzt werden. In den letzten 6 Jahren durfte sich 4 Mal ein Schweizer als Sieger feiern lassen.

Le Mans – zuletzt eine Schweizer Erfolgsgeschichte

Jahr
Sieger
Team
2016Neel Jani (Sz), Romain Dumas (Fr), Marc Lieb (De)
Porsche
2015Nico Hülkenberg (De), Nick Tandy (Gb), Earl Bamber (Au)
Porsche
2014André Lotterer (De), Benoît Tréluyer (Fr), Marcel Fässler (Sz)
Audi
2013Tom Kristensen (Dä), Allan McNish (Gb), Loïc Duval (Fr)
Audi
2012André Lotterer (De), Benoît Tréluyer (Fr), Marcel Fässler (Sz)Audi
2011André Lotterer (De), Benoît Tréluyer (Fr), Marcel Fässler (Sz)Audi

Neel Jani auf dem «Walk of Fame»

Sendebezug: SRF 1, «sportaktuell», 10.06.2017, 22:10 Uhr