US Open: Fowler glänzt, Favoriten schwächeln

Der Amerikaner Rickie Fowler ist mit der Platzrekord-Runde von 65 Schlägen in die US Open gestartet. Dagegen mussten die Nummern 1 bis 3 der Golf-Weltrangliste leiden.

Video «Favoriten starten mit Mühe in die US Open» abspielen

Der 1. Tag an den US Open

1:42 min, aus sportaktuell vom 16.6.2017

Mit 65 Schlägen und der alleinigen Führung startete Rickie Fowler. Der 28-jährige Amerikanerer liegt dank 7 Birdies und 11 Par einen Schlag vor dem Engländer Paul Casey und dem wenig bekannten US-Golfer Xander Schauffele.

«  Ich würde lieber für etwas in Erinnerung bleiben, das ich am Sonntag schaffe. »

Rickie Fowler

Fowler ist einer von zahlreichen Weltklassegolfern, die bislang keines der vier Majors gewonnen haben. Über seine Platzrekord-Runde freute er sich, sagte aber: «Ich würde lieber für etwas in Erinnerung bleiben, das ich am Sonntag schaffe.»

Johnson, McIlroy und Day abgeschlagen

Bereits weit zurück liegen die Sieger der vergangenen beiden Jahre: Titelverteidiger und Weltnummer 1 Dustin Johnson spielte eine 75, Jordan Spieth eine 73.

Noch schlechter erging es dem viermaligen Majorsieger Rory McIlroy. Der Weltranglistenzweite kam mit 78 Schlägen ins Klubhaus, knapp vor dem Weltranglistendritten Jason Day (79).

117. US Open, Stand nach der 1. Runde

1. Rickie Fowler (USA) 65, 2. Paul Casey (Eng), Xander Schauffele (USA) beide 66, 4. Tommy Fleetwood (Eng), Brian Harman, Brooks Koepka (beide USA) alle 67, 7. Marc Leishman (Aus), Adam Hadwin (Ka), Patrick Reed, Kevin Na (beide USA) alle 68, ... u.a. 61. Jordan Spieth (USA) 73, ... u.a. Dustin Johnson (USA) 75, ... u.a. 143. Rory McIlroy (NIr) 78, u.a. 151. Jason Day (Aus) 79