Eidgenössisches Jodlerfest Roberto Schmidt: «D’Walliser het mu eifach gääru»

«So tönt das Herz der Schweiz» lautet das Motto vom Eidgenössischen Jodlerfest Brig-Glis. Auf den Austausch von Herz zu Herz hofft auch Walliser Staatsrat Roberto Schmidt. Als einer von drei OK-Präsidenten heisst er am nächsten Wochenende in seiner Heimat 15'000 Aktive und 150‘000 Gäste willkommen.

Audio «Roberto Schmidt wirbt für das Eidgenössische in Brig» abspielen.

Roberto Schmidt wirbt für das Eidgenössische in Brig

«Einmal im Leben sollte jeder ein Jodlerfest erleben», sagt Roberto Schmidt mit leidenschaftlicher Überzeugung. Viel Herzblut hat er in den letzten drei Jahren in die Vorbereitung fürs Eidgenössische gesteckt. «Das ist ein unglaublicher Krampf, aber schlussendlich ist die Freude grösser als die Belastung.»

Das Wallis lockt

Fürs Eidgenössische Jodlerfest Brig-Glis sind mehr Anmeldungen eingegangen als noch vor drei Jahren in Davos. Ausschlaggebend für das grosse Interesse dürfte zum Beispiel die gute Erreichbarkeit sein. «Dank dem neuen NEAT-Tunnel dauert die Zugreise von Bern nach Brig nur noch eine Stunde», so Roberto Schmidt.

Die Vorfreude wächst auch bei den Einheimischen

0:48 min, aus SRF Musikwelle Brunch vom 16.06.2017

Eine grosse Anziehungskraft hat für ihn auch das südländische Ambiente im Oberwallis mit meist schönem Wetter. Nicht zu vergessen: der Walliser Dialekt, der auch in der «Üsserschwiiz» gerne gehört wird.

Sechs Mal die Street Parade

Die grosse Attraktivität stellt Brig und das Jodlerfest-OK auch vor grosse Herausforderungen bezüglich Logistik und Sicherheit. «Sechs Mal die Street Parade, wenn man das Verhältnis der Einwohner von Brig und Zürich berücksichtigt», nennt Roberto Schmidt einen eindrücklichen Vergleich.

Glücklicherweise ist die Fläche zwischen dem Bahnhof Brig und Glis gross. Spontanen Tanzeinlagen sollte auf der Jodlermeile und im Jodlerdorf nichts im Wege stehen. Und sollte es doch einmal etwas eng werden, sieht Roberto Schmidt darin nur Vorteile: «Das fördert Kameradschaft und Freundschaften.»

Musik als Inspiration für die Politik

Der 54-jährige Jurist Roberto Schmidt wurde im März dieses Jahres mit einem Glanzresultat in den Walliser Staatsrat gewählt. Deshalb hat er sich am Ende der Sommersession auch aus dem Nationalrat verabschiedet, um sich nun seinen neuen Aufgaben zu widmen.

Der volksnahe Politiker

1:06 min, aus SRF Musikwelle Brunch vom 16.06.2017

Zusammen mit Pierre-Alain Grichting und Hans Rudolf Mooser teilt sich Roberto Schmidt das OK-Präsidium vom Eidgenössischen Jodlerfest Brig-Glis.

Nebst Beruf und Politik ist die Musik – Chorgesang & Operette, Jodeln, Blasmusik, Tambouren & Pfeiffer, Klassik – seine grosse Leidenschaft. «Durch die Musik habe ich gelernt, was auch für einen volksnahen Politiker wichtig ist: ein offenes Ohr haben, aufeinander hören, den Puls spüren, einander verbinden.»

Beim Jodelgesang gefallen ihm vor allem die sinnlichen Texte der Lieder. So erwarten ihn am Eidgenössischen Jodlerfest Brig-Glis nicht nur arbeitsintensive Tage, sondern viele sinnliche Momente.

Sendung zu diesem Artikel