Wetterbericht

« Vereinzelt noch kurz Regen möglich. Am Donnerstag aber häufig sonnig und 27 bis 30 Grad warm. »
Claudia Stocker
SRF Meteo Claudia Stocker
  • Mittwoch, 16. August 2017, 18:00 Uhr

Allgemeine Lage

Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.

Schwache West- bis Südwestwinde bringen bis am Freitagmittag weiterhin milde und überwiegend trockene Luft in die Schweiz. Ab Freitagnachmittag dreht das Wetter. Eine Kaltfront nähert sich der Schweiz, bereits auf der Vorderseite der Front entladen sich Gewitter. In der Nacht auf Samstag zieht die Front an die Alpen.

Prognose bis Donnerstag

Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

In der Nacht und am Donnerstagmorgen gehen einzelne, lokale Regengüsse nieder. Tiefstwerte: 15 bis 18 Grad. Am Donnerstagvormittag lockern sich die Wolken bald auf. Tagsüber scheint oft die Sonne. 27 bis 31 Grad.

Voralpen und Alpen mit Wallis

In der Nacht und am Donnerstagmorgen fällt lokal Regen. Tiefstwerte von 14 bis 17 Grad. Am Donnerstagvormittag lockern die Wolken auf. Am Nachmittag scheint trotz Quellwolken teilweise bis gar häufig die Sonne. Einzig in den Bündner Bergen am Nachmittag erneut lokale Schauer möglich. Weiterhin warm bei 26 bis 30 Grad, auf 2000 m 16 Grad. Die Nullgradgrenze steigt auf 4300 m. Auf den Gipfeln bläst schwacher bis mässiger Südwest- bis Westwind.

Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.

Tessin und Engadin

In der Nacht und am Donnerstagmorgen ziehen stellenweise noch Schauer oder Gewitter auf. Im Tessin nachts 19 Grad, im Engadin 7 bis 11 Grad. Am Donnerstag lockern sich die Wolken auf. Tagsüber scheint im Mittel- und Südtessin immer häufiger die Sonne. Im Nordtessin, in den Bündner Südtälern und im Engadin bleiben die Quellwolken zahlreicher. Einzelne, lokale Schauer besonders im Unterengadin nicht ganz ausgeschlossen. Im Tessin 30 Grad, im Engadin zwischen 22 und 26 Grad.

Aussichten bis Samstag

Alpennordseite und Wallis

Der Freitag beginnt sonnig. Im Laufe des Tages ziehen immer mehr Wolken auf. Ab Mittag bereits erste, lokale Schauer oder Gewitter. In der Nacht auf Samstag fällt verbreitet Regen. 26 bis 29 Grad.

Am Samstag liegen zunächst noch dichte Wolken, vor allem in der Zentral- und Ostschweiz regnet es auch noch. Später lockern die Wolken auf. Im Mittelland, im Wallis und in Teilen Graubündens scheint am Nachmittag teilweise die Sonne. Kühler, 19 bis 22 Grad.

Meteosat Satellitenbild, Infrarotkanal.

Alpensüdseite und Engadin

Am Freitag scheint häufig die Sonne. Einzig im Tessin und im Misox liegen am Morgen noch einige Wolkenfelder. Gegen Abend Schauer und Gewitter möglich. Im Tessin bis 32 Grad, im Engadin 22 bis 26 Grad.

In der Nacht auf Samstag sowie am Samstagmorgen regnet oder gewittert es vielerorts. Tagsüber lockern die Wolken mehr und mehr auf. Im Tessin und in den Bündner Südtälern bringt der Nordföhn am Nachmittag rasch die Sonne zurück. Im Tessin bis 27 Grad. Im Engadin deutlich kühler bei 15 Grad.

Trend bis Mittwoch, 23. August

Höchstwerte auf der Alpennordseite für die nächsten Tage. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nach einem Wochenende mit Temperaturen um 20 Grad steigen die Temperaturen wieder an.

Ansteigende Temperaturen

Am Sonntag ist es im Süden mit Nordföhn sonnig. Die Höchstwerte liegen um 25 Grad. Auch in der Romandie und im Wallis scheint überwiegend die Sonne. Ein Fragezeichen gibt es nach wie vor für die übrigen Regionen im Norden: Mit einem Gemisch aus Sonne und Wolken nur teilweise oder eben doch häufig sonnig? In der Ostschweiz sind auch einzelne Regengüsse denkbar. Je nach Sonnenscheindauer 18 bis 22 Grad.
Bis Dienstag steigen die Höchstwerte auf 26 bis 31 Grad an. Dabei ist es wahrscheinlich oft sonnig und trocken. Ab Mittwoch bleibt es sommerlich, es könnten wieder gebietsweise Gewitter aufziehen.

Archiv